Frankenberger Bahnhofstraße wird neu asphaltiert

+
Bahnhofstraße Frankenberg

Frankenberg. Die Bahnhofstraße in Frankenberg ist seit vier Monaten eine Großbaustelle. Und so langsam ist erkennbar, wie dieser Bereich der Innenstadt in ein paar Monaten aussehen soll.

Viele Meter Bordstein und Gehwegpflaster sind schon zwischen Landratsamt und Bahnhof verlegt worden, in dieser Woche geht es mit dem Asphalt weiter. Es ist heiß an diesem Tag. Nicht nur die Sonne bringt die Bauarbeiter ins Schwitzen. Auch der frische Asphalt unter ihren Füßen ist deutlich in der Luft zu spüren. 160 bis 170 Grad ist er heiß, wenn er angeliefert wird. Dass dazu noch die Sonne scheint, macht den Männern der Firma Rohde nichts aus. Im Gegenteil.

Bahnhofstraße in Frankenberg

„Das ist super Wetter zum Asphaltieren, weil das Material nicht so schnell auskühlt“, sagt Polier Christian Kasten. „Das Material muss fix und fertig gewalzt sein, bevor es auf 120 Grad abgekühlt ist“, erklärt Heiko Wittmer. „Alles, was darunter ist, wird nix mehr.“ Wittmer ist als Einbaumeister der erste Mann am Asphaltfertiger, der großen Maschine, die den frischen Asphalt auf die Straße bringt. Dahinter fahren zwei neun Tonnen schwere Walzen über die schwarze Fläche.

Das Wasser der Walzen zischt und dampft auf dem noch heißen Untergrund. Aus dem frischen Asphalt müssen dann noch die Schieberkappen – das sind die Abdeckungen der Armaturen für Wasser- oder Gasleitungen – freigelegt und bis zur nächsten Schicht hochgezogen werden. Zwischen jeder Schicht fährt Marcel Kunze mit dem „Spritzmoped“ über den Asphalt und sprüht einen Haftkleber auf, damit sich die Schichten besser verbinden. (jpa)

Eine Sonderseite rund um die Großbaustelle in der Frankenberger Bahnhofstraße lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare