250 junge Menschen demonstrierten

Bürgermeister Heß hält an Verlängerung der Sperrstunde fest

Frankenberg. Die Entscheidung steht: Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß hält auch nach der Demonstration von 250 jungen Menschen am Freitagabend auf dem Obermarkt an der Verlängerung der Sperrstunde fest.

„Erst wenn neue Argumente vorgelegt werden, wird sich der Präventionsrat wieder mit dem Thema befassen“, sagte Heß am Montag auf HNA-Anfrage. Die Entscheidung liege allein an der Ortspolizeibehörde, machte Heß noch einmal deutlich. Der Bürgermeister ist Ortspolizeibehörde.

In diesem Zusammenhang wies Heß ebenfalls erneut darauf hin, dass die aktuelle Sachlage die Prävention in Form der Ausweitung der Sperrstunde erfordert habe.

„In Frankenberg ist die Sicherheitslage so, dass ich tätig werden musste.“ Allein im vergangenen Jahr habe es an Wochenenden zwischen 3 und 5 Uhr insgesamt sieben schwere Körperverletzungen gegeben. „Das bedeutet sieben Mal einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit.“

Als „bedauerlich“ kommentierte Heß die bei der Kundgebung am Freitag vorgekommenen verbalen Attacken auf seine Person: „Man kann in der Sache politisch diskutieren. Aber persönliche Angriffe gehören sich nicht.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare