Frankenberg: Edertalschüler zeigten Kita-Kindern, wie Physik funktioniert

+
Physikunterricht im Kindergarten: Schüler der  Edertalschule (vorne) zeigten den Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte am Linnertor physikalische Versuche.

Frankenberg. Tanzende Tennisbälle, silbern glänzende Eier und ein Luftballon, der sich selbstständig macht: Etliche Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Linnertor in Frankenberg staunten am Mittwoch nicht schlecht, als ihnen fünf Edertalschüler verblüffende physikalische Experimente vorführten.

Jennifer, Marvin, Frederik, Sampo und Henri schlüpften für einen Vormittag in die Rolle eines Physiklehrers und präsentierten den Kindern kleine Versuche zum Thema Druck und Auftrieb – die hatten sie vorher mit ihrem Arbeitsgemeinschaftsleiter Oliver Kemper vorbereitet.

„Meine Schüler haben sich die Experimente im Internet selbst heraus gesucht“, berichtete Physiklehrer Oliver Kemper, der die Nachwuchsphysiker des Gymnasiums selbstständig agieren ließ.

Und die hatten sichtlich Spaß daran, die jüngeren Kinder in Erstaunen zu versetzen. Stolz zeigten sie, wie man ein hart gekochtes Ei durch einen engen Flaschenhals hindurch bekommt. Oder wie ein zuvor über dem Bunsenbrenner geschwärztes Ei im Wasser silbern wird. Sogar einige Zauberstückchen hatten Gymnasiasten als Rahmenprogramm vorbereitet.

Die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte waren von den Experimenten sichtlich beeindruckt – mitunter durften sie den Edertalschülern sogar assistieren.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare