Ein Markt mit ganz viel Herz

Frankenberger Lebenshilfe-Basar bot Kunsthandwerk und kulinarische Delikatessen

+
Am Stand der Kegelbergschule: Dort gab es nicht nur Plätzchen und Weihnachtskarten, sondern auch vielfältige Angebote für das Fest. Im Bild (von links) Petra Debus, Julia Seelinger und Lotta Seelinger. 

Der Basar der Lebenshilfe Frankenberg am zweiten Advent in der Ederberglandhalle war ein Weihnachtsmarkt mit ganz viel Herz.

Die Musikensembles spielten Klassiker wie „Am Weihnachtsbaum“ und „Frohe Weihnacht überall“, die Aussteller boten Kunsthandwerk und kulinarische Delikatessen, mehrere Tausend Menschen bummelten durch die weihnachtlich dekorierten Buden.

Schon bei der Eröffnung am Vormittag strömten die Menschen durch die Budengassen – und Lebenshilfe-Vorsitzender Helmut Klein freute sich über die vielen Besucher. 

Sein spezieller Dank galt insbesondere den vielen „helfenden Händen“: „Durch ihre Mithilfe ist es möglich, dass wieder Maßnahmen zum Wohle behinderter Menschen im Landkreis umgesetzt werden können“, sagte Klein.

Von Gaumenschmaus bis Weihnachtsgeschenk alles dabei 

Zehn Buden im Außenbereich, 27 Stände in der Ederberglandhalle: Das Angebot reichte von Punsch und Glühwein für den Gaumen bis zu Strickwaren, Weihnachtskarten und feinsten Handwerksarbeiten für „unter dem Baum“.

Auch viele Dekorationen für die Festtage waren nicht zu übersehen, der Kreativität der Künstler waren keine Grenzen gesetzt.mjx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare