20.000-Volt-Kabel durchgebaggert

Für 40 Minuten fiel der Strom in etlichen Teilen Frankenbergs aus

Frankenberg. In etlichen Teilen der Stadt Frankenberg ist am Dienstagmorgen der Strom ausgefallen. Der Grund: Bei Bauarbeiten in der Adalbert-Stifer-Straße in Frankenberg war ein 20 000-Volt-Kabel durchgebaggert worden, wie EGF-Chef Karl-Heinz Schleiter auf HNA-Anfrage berichtete.

Die Energiegesellschaft Frankenberg ist der Stromversorger der Stadt. Von dem Stromausfall waren laut Schleiter einige hundert Haushaltungen betroffen, insbesondere in den drei Wohngebieten Ortsgrund, Umkreis und Hinstürz.

Aber auch Teile der Altstadt, der Edeka-Markt Schwebel, der Möbelhersteller Thonet und das Ederberglandbad waren betroffen. Bei der EGF selbst fielen die Computer- und Telefonanlage aus. „Von dem Schaden waren mehrere Trafostationen in Frankenberg betroffen, Deshalb war auch die EGF für telefonische Störungsmeldungen nicht zu erreichen“, sagte der EGF-Chef.

Der Schaden sei von seinen Mitarbeitern schnell behoben worden, berichtete Karl-Heinz Schleiter. Um 9 Uhr seien alle Haushaltungen und Betriebe wieder am Netz gewesen, einige sogar schon einige Minuten früher. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare