Drei Tote bei schwerem Unfall auf Frankenberger Umgehungsstraße

Frankenberg. Ein tragischer Verkehrsunfall auf der Frankenberger Südumgehung (B 252) hat am Mittwoch gegen 18 Uhr drei Menschenleben gefordert.

In unmittelbarer Nähe zur Abfahrt in Richtung Bottendorf stießen gegen 18.10 Uhr zwei Autos frontal zusammen. Dabei kamen alle drei Insassen ums Leben – ein 36 Jahre alter Fahrer eines Taxiunternehmens aus Frankenberg sowie ein Ehepaar aus Siegen.

Der Fahrer war 75, die Ehefrau 77 Jahre alt. Der Taxifahrer aus Frankenberg und die Ehefrau im Wagen aus Siegen waren nach dem Frontalzusammenstoß sofort tot. Der Ehemann starb wenig später an der Unfallstelle. Notarzt und Rettungssanitäter hatten vergeblich versucht, sein Leben zu retten.

Frankenberg: Unfall an Südumgehung - Drei Tote

An der Unfallstelle bot sich den Rettungskräften ein Bild des Schreckens. Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Wagen auf der regennassen Fahrbahn in die Leitplanke geschleudert, an beiden Autos war der Motorblock bis zur Windschutzscheibe zusammengeschoben worden.

Der Taxifahrer aus Frankenberg war aus Richtung Allendorf/Battenberg kommend in Richtung Korbach unterwegs, das Ehepaar aus Siegen fuhr auf der Bundesstraße 252 in entgegengesetzter Richtung. Der Unfall ereignete sich in einer leichten Kurve, und zwar genau dort, wo die Südumgehung auf die Ostumgehung trifft.

Die Unfallursache ist laut Polizei noch vollkommen unklar. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter eingeschaltet. Die nasse Straße erschwerte am Abend die Spurensuche. Bremsspuren waren an der Unfallstelle nicht zu erkennen.

Die Frankenberger Feuerwehr war mit 16 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort. Mit einer Crashrettung hatten sie den 75-jährigen Fahrer aus Siegen aus seinem Wagen befreit. Später mussten sie auch die beiden Toten aus den total demolierten Fahrzeugwracks bergen. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel landete an der Unfallstelle – er sollte den schwerstverletzten 75-Jährigen in eine Klinik fliegen. Kurz vor der Ankunft des Hubschraubers starb der Mann aber im Rettungswagen. Die Bundesstraße 252 war bis 20.30 Uhr voll gesperrt. (zgm)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Biedenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion