Frankenberger Arbeitsgruppe von terre des hommes sammelte 8000 Euro

Für die gute Sache: Die Frankenbergerin Susanne Wihl unterstützt zusammen mit den Mitgliedern der Frankenberger Arbeitsgruppe die Kinderschutzorganisation terre des hommes. Allein durch die Sammlung mit Wechselgeldbrettern kamen 2013 knapp 3000 Euro zusammen. Foto:  mjx

Frankenberg. Die Frankenberger Arbeitsgruppe der Kinderschutzorganisation „terre des hommes“ blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Durch verschiedene Aktivitäten und die Mithilfe vieler Bürger kamen 2013 Spenden in Höhe von 7927 Euro zusammen“, berichtete jetzt die Frankenbergerin Susanne Wihl gegenüber der HNA.

Diese Gelder fließen nach den Angaben der Frankenberger Arbeitsgruppe in Projekte, deren Ziel es ist, Kindern in Not eine Zukunft zu geben. „Terre des hommes hilft Straßenkindern, kümmert sich um Opfer von Krieg und Gewalt und sorgt für die Ausbildung von Kindern“, berichtet Wihl. Der unabhängige Verein terre des hommes Deutschland unterstütze rund 450 Projekte in 29 Ländern. Die Frankenberger Arbeitsgruppe ist eine von deutschlandweit 145 aktiven terre-des-hommes Gruppen.

Ein wichtiges Anliegen der Mitglieder sei es, die Menschen in der Region für Produkte des fairen Handels (Fair Trade) zu gewinnen. „Durch den Kauf von Fair-Trade-Produkten wird sichergestellt, dass die Produzenten in den Anbaugebieten ein verlässliches Einkommen erhalten“, sagt Susanne Wihl: „Deshalb waren Gruppenmitglieder im vergangenen Jahr mit Informationsständen auf dem Frankenberger Wochenmarkt vertreten.“ Dort unterstützen auch die Landfrauen durch den Ausschank von fair gehandeltem Kaffee die Fair-Trade-Idee.

Die Wechselgeldbretter, die vielen Menschen aus heimischen Bäckereien und Einzelhandelsgeschäften bekannt sind, erzielten nach Angaben der Frankenberger Gruppe im vergangenen Jahr einen Betrag von 2868 Euro. „Dafür ein Dankeschön an alle Spender und Inhaber der Geschäfte für ihre Mithilfe“, sagt Susanne Wihl. (nh/mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare