Frankenberger Bank unterstützt fünf Schulen mit 5000 Euro

Geschäftstüchtig: (von links) Sarah Schmidl, Cekdar Büyük und Andreas Kern von der Hans-Viessmann-Schule priesen ihr erstes Produkt des neu gegründeten Unternehmens an. Foto: Battefeld

Frankenberg. Mit 5000 Euro hat die Frankenberger Bank fünf Schulen der Region unterstützt.

Für die ausgewählten Schulen ist es eine willkommene Finanzspritze, für den Vorstand der Frankenberger Bank „einer der schönsten Termine“ im ganzen Jahr: „Das Geld, das wir den Schulen zur Verfügung gestellt haben, kommt da an, wo es gebraucht wird“, freute sich Bankvorstand Ralf Schmitt, nachdem vier der fünf geförderten Schulen ihre realisierten Projekte in der Aula der Edertalschule vorgestellt hatten.

Mit den zur Verfügung gestellten 5000 Euro wurde in den jeweiligen Schulen unter anderem eine Theaterbühne angeschafft, ein E-Piano finanziert oder sogar ein innovatives Unternehmen gegründet.

In eine professionelle Ausrüstung für den neu gegründeten Schulsanitätsdienst hat die gastgebende Edertalschule die Spende investiert.

„Das ist eine ganz große Motivation für uns, aber auch eine Verpflichtung“, betonte Lehrer Andreas Pigulla, der die Schulsanitätsdienst AG aufgebaut hat und auch betreut.

Sobald ein eigener Raum zur Verfügung stehe, wolle man einen wöchentlichen Dienstplan erstellen und täglich zwei bis drei Schüler einteilen, die für einen möglichen Einsatz bereit stehen. Ihren ersten echten Einsatz haben die Schulsanitäter schon erfolgreich absolviert: „Das war im Juni beim traditionellen Fußball-Turnier Lehrer gegen Schüler“, berichtete Pigulla. Es aber nur um „kleinere Wehwehchen“ gegangen.

Welche weiteren Schulen finanziell bedacht wurden und wie sie es anlegen, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanne Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare