Frankenberger Bürgermeisterkandidaten im Porträt: Bernd Bluttner (CDU)

+
Kreatives Hobby: Fotografieren ist das gemeinsame Hobby von Ulrike Bluttner-Kalden und Bernd Bluttner. Die Ehefrau gestaltet mit den Fotos Kalender.

Frankenberg. Wenn Bernd Bluttner zwei Wochen in den Urlaub fährt, dann hat er bis zu zehn Bücher im Gepäck. Er ist Schnell-Leser. Ken-Follett-Schinken oder Nele-Neuhaus-Krimis liest er ruckzuck weg.

„Und er weiß auch noch, was drin steht“, bestätigt Ehefrau Ulrike Bluttner-Kalden. Zur Erleichterung des Reisegepäcks hat der 44-Jährige, der als CDU-Kandidat bei der Bürgermeisterwahl am 26. Februar in Frankenberg antritt, sich jetzt ein Lesegerät für elektronische Bücher gekauft.

Kurzclip: Bernd Bluttner stellt sich vor

Nur im letzten Sommerurlaub hat er nicht viel gelesen. Beim Bergwandern im österreichischen Sölden – Lieblingsziel des Ehepaars – hat ihn die Frage beschäftigt: Soll er fürs Bürgermeisteramt kandidieren? Am Ende stand der Entschluss. „Bürgermeister ist mein Traumberuf“, begründet Bluttner die Entscheidung.

Schließlich sei Kommunalpolitik sein großes Hobby, erläutert der Betriebswirt, der als kaufmännischer Leiter im Eisenwerk Hasenclever (Battenberg) tätig ist. 1984, mit 16 Jahren, trat er in die Junge Union ein, deren Kreisvorsitzender er einige Jahre war. Seit 1995 ist er CDU-Mitglied. Ab 1997 war er Stadtverordneter, seit 2006 ist er Stadtrat.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare