Frankenberger Burgwaldschule zeigte breiten Ausschnitt ihrer Musikarbeit

Unsichtbares Lasso: Die Kinder der 5. Klassen der Burgwaldschule schwangen es mit großer Fröhlichkeit beim Lied vom „Cowboy Jim aus Texas“, ergänzt durch pantomimische Szenen. Foto: Völker

Frankenberg. Sie musizierten kreativ auf Kaffeebechern und Abwasser-Rohren, schwangen singend das Lasso mit dem Cowboy Jim aus Texas, spielten, rockten und tanzten.

Bei einem großen „Musischen Abend“ mit 200 Mitwirkenden und 300 Zuhörern zeigte die Frankenberger Burgwaldschule in der Ederberglandhalle einen eindrucksvollen Ausschnitt aus ihrer musikpädagogischen Arbeit.

Durch das Programm führten Emma Paulus und Stefan Fleck (Klasse 7a), die zum Auftakt die Schulband mit „Can You Feel The Love Tonight“ ankündigten, geleitet von Jörg Bomhardt. Wie sehr Singen Spaß machen kann, wenn die Liedauswahl in die erlebte Musik-Gegenwart der Kinder hineinreicht, demonstrierte der Schulchor mit Dominic Zissel. Er ließ „Millionen Lichter“ aufstrahlen und bekräftigte dieses Lebensgefühl mit „Ein Hoch auf uns“ (Andreas Bourani) in perfektem Arrangement. Die gleiche Fröhlichkeit bestimmte später auch die „Spaß-Lieder“ des Chors der 5-er-Klassen mit Bibern, Kolumbus und Cowboys.

Optisch und akustisch eindrucksvoll wurde mit Klängen experimentiert: Auf Kanalrohren ließ die Percussionsgruppe der Rock-AG mit Jerôme Hünig, Aaron Blum, Max Fleck, Luca Huhn und Justus Laussmann „Narcotic“ von Liquido und mit Klangröhren den alten Ohrwurm „Popcorn“ erklingen, bevor die Rock-AG mit Michael Kaspar mit Stücken wie dem Nirvana-Hit „Smells Like Teen Spirit“ (Solo: die ehemalige Burgwaldschülerin Sisanja Engel als Gast) und einem kraftvollen „Final Countdown“ für Beifallsstürme sorgte.

Musischer Abend an der Frankenberger Burgwaldschule: 300 Gäste hörten zu

Mehr über den weiteren Verlauf des Konzerts lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare