Frankenberg

Frankenberger Fans bejubeln Jogis Siegerelf

- Frankenberg. Auch in Frankenberg bejubelten Hunderte Fans am Samstag den Einzug der deutschen Nationalelf ins Halbfinale und den fulminanten 4:0-Sieg über Argentinien. An der Sparkassen-Kreuzung stauten sich die Autokorsi.

Kaum war in Kapstadt der Schlusspfiff ertönt, machten sich die Fans auf den Weg, die ersten Autos rollten hupend durch die Stadt, rasch schwoll die Blechlawine an. Schwarz-Rot-Rod bestimmte die Szenerie: Hüte, Fahnen, Autofähnchen, Schminkein den Gesichtern - sogar ein Streifenwagen der Polizei bekam den Schmuck geschenkt.

An der Sparkassen-Kreuzung versammelten sich Fans, um die Autokorsi zu begleiten, mit Hupen und Vuvuzelas feuerten sich die Fans in den Autos und am Straßenrand gegenseitig an, bald ging nicht mehr. Eine Gruppe ließ sich mitten auf der Kreuzung nieder, um auf Kommando aufzuspringen und den Karnevalsschlager "Umba Täterä" zu singen, sogar einen Anhänger mit Holzscheiten erklommen Fans und schwenkten ihre Fahnen.

Die Polizei musste Versuche aufgeben, den Verkehr zu regeln. Allerdings verhielten sich die Fahrer besonnen. Und die Fans feierten einfach nur ausgelassen und ohne Agression den Einzug der Nationalmannschaft ins Halbfinale. Fortsetzung am Mittwoch, wenn das Spiel gegen Spanien ansteht? Das müssen zunächst Jogi Löws Mannen richten...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare