Frankenberger Firma Segytour holt Sonderpreis

Sie nahmen Tourismuspreise der Grimm-Heimat Nordhessen entgegen (von links): Für „5 auf einen Streich: Franziska Brauer (Waldeck), Ingo Seifert-Rösing (Gudensberg), Ulrike Keß (Fritzlar), Reckhard Pfeil (Bad Wildungen), Sylvia Fries (Frankenberg). Für „Wilde Wochen Habichtswald“: Oliver Plümpe, Sabine Schwarzer, Stefan Frankfurth und Jürgen Depenbrock. Foto:  Senzel/nh

Bad Wildungen. Während des Jahrestreffens Tourismus wurde in Bad Wildungen zum ersten Mal der Tourismuspreis Grimm-Heimat Nord-Hessen verliehen. Erfolgreich schnitt auch die Frankenberger Firma Segytour ab.

Nach der Ausschreibung im Sommer gingen insgesamt 29 Bewerbungen für vier Kategorien ein: Marketing, Angebot, Nachhaltigkeit und Qualität und der Sonderpreis „Grimm 2013“.

Für den Sonderpreis „Grimm 2013“, der im Zuge des Jubiläums „200 Jahre Kinder- und Hausmärchen“ vergeben wurde, wählte die Jury die Firma Segytour aus Frankenberg als ersten Preisträger.

Der zweite Preis in dieser Sonderkategorie ging an das Märchenfestival „5 auf einen Streich“, eine Kooperation der Städte Fritzlar, Bad Wildungen, Gudensberg, Waldeck und Frankenberg.

Segytour Frankenberg wurde für die märchenhafte Schatzsuche in seinem Veranstaltungsprogramm ausgezeichnet, einer einzigartigen Verknüpfung von Märchen und moderner Technik.

(zcm/nh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare