Frühlingswetter lockte viele nach draußen

Ausflüge mit Abstand: Frankenberger hielten sich an Corona-Regeln

+
Mit Einrad und Fahrrad: Die Schülerinnen Finja (links) und Johanna genossen das schöne Wetter am Sonntag auf dem Einrad und auf dem Fahrrad. Den Sicherheitsabstand auch zu ihren Mitmenschen hielten sie ein. 

20 Grad, Sonnenschein und blauer Himmel: Das schöne Frühlingswetter lockte die Menschen am Sonntag im Frankenberger Land ins Freie und vor allem ins Grüne. Allerdings in Maßen statt in Massen.

+++ aktualisiert am 5. April um 22.45 Uhr +++ Von Ansammlungen in Straßen oder auf Plätzen konnte keine Rede sein, die Ausflügler hielten sich nach unseren Beobachtungen und laut Schilderungen der Polizei an die wegen des Coronavirus auferlegten Kontaktbeschränkungen und genossen vielmehr die Ruhe und die Natur. 

Etliche Spaziergänger waren allein, zu zweit oder im Kreise der Familie unterwegs. Und es waren viele Fahrradfahrer und Motorradfahrer zu sehen, die das schöne Wetter für die ersten Ausfahrten in diesem Frühjahr nutzten. Auch einige Skater waren auf den freien Wegen zu sehen. 

Beliebte Ziele von Spaziergängern in Frankenberg waren der Landratsgarten und der neue Ederuferpark. In der Regel schlenderten die Menschen dort zu zweit durch die frische Luft, saßen auf Bänken und erfreuten sich an den am Kloster blühenden Zierkirschen oder am Wasser der Eder. 

Nach unseren Beobachtungen gingen die Menschen bei ihren Sonntagsausflügen rücksichtsvoll miteinander um. Wenn es sein musste, wurde auch mal weiträumig ausgewichen. Bei den Menschen, die in Gruppen von mehr als zwei Personen unterwegs waren, handelte es sich offenbar um Familien, was derzeit weiterhin erlaubt ist. 

Nahezu menschenleer war dagegen die Frankenberger Fußgängerzone. Ohne Corona hätte an diesem Wochenende dort das Frankenberger Streetfood-Festival stattgefunden – dann wären sicherlich wieder Tausende Menschen in der Einkaufsstraße unterwegs gewesen. Das Festival wurde wie nahezu alle Veranstaltungen in diesen Wochen abgesagt. 

Die Situation am Edersee

Am Edersee ging es am Samstag noch sehr ruhig zu. Das änderte sich am Sonntagnachmittag, als zwischen Terrassenhotel und Waldecker Bucht viele Motorrad- und Autofahrer – vor allem mit Kennzeichen aus Nordhessen und Westfalen – unterwegs waren. 

Allerdings blieben die Parkplätze leer und auf den Wegen war wenig los. Fußgänger und Radler achteten weitestgehend auf das Einhalten der Abstände. Die Gastronomie blieb wie angeordnet geschlossen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare