Frankenberger Komödie führt Stück von Christie mit Miss Marple auf

Jeder ist verdächtig: Mit großem Vergnügen bereitet sich derzeit das Ensemble der Frankenberger Komödie auf den „Mord im Pfarrhaus“ von Agatha Christie vor. Polizeiinspektor Slack bekommt dabei Hilfe von Miss Marple. Foto: Völker

Frankenberg. Bei Reverend Leonard Clement und seiner Frau Griselda fühlen sich die Menschen in dem englischen Dorf Meadowhead eigentlich immer wohl. Doch dann liegt Colonel Hampton, der bei dem Kirchenmann regelmäßig die Finanzen prüft, plötzlich tot auf dem Schreibtisch.

„Mord im Pfarrhaus“ ist der Titel der Kriminalkomödie von Agatha Christie, die zurzeit die „Komödie Frankenberg“ auf der Bühne der Ortenbergschule intensiv probt. Spannung pur auch für die Schauspieler: Premierentermin ist der 16. November. Weitere Aufführungen folgen am 17., 22. und 23. November jeweils um 19 Uhr.

Regisseur Harald Hörl, der zwischen Textskript und seiner Bühnenrolle als Dorfinspektor pendelt, ist hoch zufrieden: „Der Bühnenaufbau hat an einem einzigen Wochenende geklappt, weil wir in den letzten Jahren einen enormen Zuwachs an aktiven Schauspielern und Helfern verzeichnen konnten. Wir haben ein schönes Altersgefälle von 75 bis 16 Jahren bei unseren Laienspielern“, freut er sich. Eine Reihe von neuen Gesichtern seien zu den beim Publikum so beliebten und erfahrenen Darstellern hinzugekommen.

Service: Karten für die vier Aufführungen der Kriminalkomödie „Mord im Pfarrhaus“ gibt es im Vorverkauf in Frankenberg bei Foto Hörl, der Buchhandlung Jakobi, und in Geismar bei Edeka Wiskemann zum Preis von zehn Euro (Schüler: fünf Euro).

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare