Frankenberger NABU/Naturschutzjugend im Altenzentrum auf der Burg aktiv

+
Jung und alt aktiv: Gemeinsam bauten Mitglieder der Frankenberger Naturschutzjugend mit Bewohnern des Altenzentrums Hospital St. Elisabeth auf der Burg Nistkästen zusammen.

Frankenberg. Meisen, Sperlinge, Kleiber, Trauerschnäpper - die Vogelwelt auf dem Frankenberger Burgberg ist reich belebt, die Bewohner des Altenzentrums der Stiftung Hospital St. Elisabeth mittendrin nehmen als aufmerksame Beobachter daran teil.

Den ganzen Winter über haben sie an ihren Futterstellen vor dem Fenster für die kleinen gefiederten Freunde gesorgt. Die Frankenberger NABU/Naturschutzjugend traf sich zum Frühlingsbeginn mit den Senioren, um gemeinsam mit ihnen Nisthilfen für Höhlenbrüter zu bauen.

In ihrem Naju-Haus neben der Liebfrauenkirche hatten die Jugendlichen die Bauteile für die Nistkästen vorbereitet, sodass sie im Gemeinschaftsraum des Altenzentrums nur noch zusammengefügt werden mussten. Unter der Leitung von Frank Seumer arbeiteten dabei sieben Mitglieder der Naturschutzjugend und 15 Senioren zusammen, wobei die Begegnung der Generationen fast ebenso wichtig wie der gemeinsame Naturschutzgedanke war.

Einige Senioren griffen selbst zum Hammer, andere schauten lediglich interessiert zu und erfreuten sich am Engagement und handwerklichen Geschick der jungen Leute. „Wir sehen in solchen Besuchen im Seniorenheim einen wichtigen Beitrag zum Erwerb von Sozialkompetenz für die Jugendarbeit der NABU/Naturschutzjugend Frankenberg“, sagt Frank Seumer. Es habe sich in den letzten Jahren eine gute Zusammenarbeit mit der Stiftung Hospital St. Elisabeth entwickelt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare