Frankenberger Rats-Schänke ausgezeichnet von „Hessen á la carte“

Freude über Auszeichnung: Anni und Peter Neuschäfer (Zweite und Dritter von links) vom Hotel „Rats-Schänke“ freuen sich über die Zertifizierung der Restaurantkooperation „Hessen à la carte“. Hier im Bild mit (von links) Carmen Müller, Ilona Schäfer, Nicole Sturma und Doris Finger. Foto:  bs

Frankenberg. Nach einem strengen Qualitätsscheck, bei dem unter anderem die Verwendung regionaler Produkte sowie deren Frische und Qualität geprüft wurden, steht es fest: Das Frankenberger Hotel Rats-Schänke hat es wieder geschafft.

Es darf auch die nächsten drei Jahre das Gütesiegel der Restaurantkooperation „Hessen à la carte“ tragen.

Eine entsprechende Urkunde erhielten jetzt die Inhabern Anni und Peter Neuschäfer. Die „Rats-Schänke“ in Frankenberg, im Volksmund „Säule“ genannt, gehört damit zu 90 Betrieben in Hessen, die sich nachweislich der hessischen Küche und der Pflege und Weiterentwicklung typischer regionaler Gerichte verpflichtet haben.

Berühmt sei beispielsweise der gefüllte Krautkopf, über den sogar schon im Fernsehen berichtet worden sei, erzählt Seniorchefin Anni Neuschäfer.

Eine persönliche Entgegennahme des Gütesiegels auf der Jahrestagung von „Hessen à la carte“ im Februar sei nicht möglich gewesen: „Da hatten wir hier Schlachte-Essen“, sagte Chefkoch Peter Neuschäfer, der die Auszeichnung auch als Verdienst seiner 20 Mitarbeiter ansieht: „Jeder trägt dazu bei“, betont er.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare