Frankenberger Rotary-Club lädt für Ostermontag zum Benefizkonzert ein

+
Männergesangverein 1886 Bottendorf: Der Konzertchor, geleitet von Horst-Werner Bremmer, wird am Ostermontag in der Liebfrauenkirche mitwirken.

Frankenberg. Die evangelische Kirchengemeinde Frankenberg hat in den vergangenen Wochen zu Spenden und Patenschaften für die Restaurierung von zwölf kostbaren gotischen Buntglasfenster aufgerufen, die aus der Bauzeit der Liebfrauenkirche im Mittelalter erhalten geblieben sind.

Sein diesjähriges Oster-Benefizkonzert am Montag, 9. April, ab 18 Uhr will der Frankenberger Rotary-Club in den Dienst dieses aufwändigen denkmalpflegerischen Projektes stellen.

Klänge einer Bläsergruppe des Jugendposaunenchors Bottendorf und eine Lesung von Pfarrer a. D. Heiner Wittekindt zum Osterfest werden das Konzert eröffnen. Anschließend tritt der Frauenchor „Pro Musica“ Bottendorf unter Leitung von Marion Born auf, gefolgt vom gemischten Chor „Querbeet“ aus Rennertehausen sowie dem Männergesangverein 1886 Bottendorf, die von Horst-Werner Bremmer geleitet werden. Sabine Albert-Braun wird die gesanglichen Solo-Einlagen von Tanja Becker am Klavier begleiten. Auf dem Programm stehen sowohl Werke der geistlichen Musik wie auch moderne Volksliedbearbeitungen und Spirituals.

Mit einem gemeinsamen Singen aller Chöre und der Bläsergruppe wird das Benefizkonzert ausklingen.

Im Januar hatte die Frankenberger Bevölkerung mit Begeisterung und Bereitschaft zum finanziellen Engagement auf den Appell der evangelischen Kirchengemeinde reagiert, die zwölf erhalten gebliebenen Buntglasfenster der Liebfrauenkirche restaurieren zu lassen. Sie wurden an einem Wochenende im Gemeindehaus Ederdorf ausgestellt und von der Restauratorin Ronja Lammers erläutert (HNA berichtete). Auf drei Leuchttischen und Staffeleien wurden die Glasmalereien so präsentiert, dass sie aus nächster Nähe Details preisgaben, die für Kirchenbesucher im Chorraum nie zuvor so klar zu erkennen gewesen sind.

Daraufhin meldeten sich bereits spontan „Paten“ für einzelne Fenster und zeichneten sich in der Spenderliste ein. Etwa 30.000 Euro wird die ursprünglich nicht vorgesehene Restaurierung der mittelalterlichen Glaskunstwerke insgesamt kosten. Durch das freiwillige Kirchgeld von zahlreichen Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde sind als Grundstock bereits etwa 9000 Euro eingegangen. (zve)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare