Kaufleute dennoch zufrieden 

Frankenberger Stadtfest und Gewerbeschau etwas getrübt durch den Regen

+
Herbststattfest Frankenberg Ursula und Willi Hildebrand aus Willersdorf.

Wegen Regen und kühlen Temperaturen war beim Herbststadtfest der Frankenberger Kaufleute und bei der Gewerbeschau Am Grün etwas weniger los als sonst. 

Bei den traditionellen Stadtfesten platzt die Frankenberger Fußgängerzone in der Regel aus allen Nähten. Diesmal machte das Wetter den Veranstaltern allerdings einen kleinen Strich durch die Rechnung: Wegen der Regenschauer und der kühlen Temperaturen war beim Herbst-Stadtfest in der Einkaufsstraße diesmal weniger los als in den vergangenen Jahren.

Trotzdem waren die heimischen Kaufleute mit der Resonanz letztlich zufrieden. „Das Festwochenende war wieder gut besucht, das bunte Unterhaltungsprogramm hat für jeden etwas geboten, die Besucher ließen sich den Spaß und die Unterhaltung nicht nehmen“, lautete die Bilanz von Kaufleute-Chef André Kreisz. Wegen des wechselhaften Wetters sei zwar in der Fußgängerzone etwas weniger Trubel gewesen, dafür aber mehr Betrieb an den Kassen: „Die Gäste nutzten den verkaufsoffenen Sonntag und stöberten in den Geschäften“, sagte Kreisz.

„Es hat sich wieder gezeigt, dass unsere Kunden und Gäste zu unseren Veranstaltungen auch größere Anfahrten gerne in Kauf nehmen“, resümierte der Frankenberger Kaufleute-Chef. Bianca Dippel ist dafür ein Beispiel. Sie wohnt bei Landau in der Pfalz und nutzte den Besuch in der alten Heimat zu einem Bummel über das Herbst-Stadtfest: „Die Fußgängerzone ist wunderbar, die Stadt hat sich toll entwickelt. Beim Besuch in Frankenberg gehört das Shoppen einfach dazu.“

Gewerbeschau litt unter Wetter

„Super Fußgängerzone, super Geschäfte, super Auswahl“, sagten Bianca Behrens und Robin Block aus Duisburg. Obwohl es von Rhein und Ruhr für sie jedesmal rund 200 Kilometer bis nach Frankenberg sind, lassen sie in der Philipp-Soldan-Stadt kaum einmal ein Stadtfest aus. Diesmal ergatterten sie am Stand von Erwin Neubauer aus Schiffelbach eine Kunsthandwerksarbeit aus Holz: „Lebe jeden Moment ...“, ist darauf zu lesen. Demnächst wollen sie das Unikat an Verwandte verschenken.

Dicht umlagert waren die Musiker bei ihren Auftritten. Die Stadtkapelle spielte böhmische Polkas, der Liverpooler Straßenmusiker Phil Cory präsentierte die Songs seiner neuesten CD, die Big Band der Edertalschule hatte „It‘s Abba“ im Repertoire und auch das Trio „Isa und Herr Rabe“ kam bei den Zuhörern gut an. Auch die Händler freuten sich über das Interesse der Besucher. Mit Karussell und Schminken gab es auch wieder Angebote für Kinder.

Unter dem schlechten Wetter litt auch die Gewerbeschau Am Grün diesmal etwas. Doch viele Besucher informierten sich über die neuesten Auto- und Fahrradmodelle, deckten sich mit warmer Mode und Heidepflanzen für Herbst und Winter ein oder erkundigten sich über Mobilität auch im fortgeschrittenen Alter. „Unser den Besuchern hatten wir diesmal auch viele Neukunden“, sagte Marcus Paffrath vom Autohaus Wahl.   mjx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare