„Eine sinnvolle Aufgabe“

Frankenberger Tafel sucht Fahrer und weitere ehrenamtliche Helfer

+
Morgens um 8 beginnt ihr Einsatz: Für die Frankenberger Tafel sammeln (von links) Friedhelm Vaupel, Heinfred Knobel, Walter Merle, Jürgen Meyer und Horst-Walter Nahm in Märkten und Geschäften der Region Lebensmittel ein, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet werden können. Die Tafel gibt sie an Bedürftige weiter.

Frankenberg. Die „Tafel Frankenberg“ kann Verstärkung gebrauchen.

„Wir suchen ehrenamtliche Kräfte für das Fahrerteam! Umso leichter lassen sich Urlaubs- und Krankheitszeiten auffangen. Die Fahrerinnen und Fahrer sind beim Vorsortieren und Verladen der Waren sehr gefragt“, sagte Dekanin Petra Hegmann der HNA im Anschluss an die jüngste Vorstandssitzung des Tafel-Vereins, in der die aktuelle Situation beraten wurde.

Während dieser Zusammenkunft wurde noch einmal besonders sichtbar, welch große Lücke der tragische Tod des 61-jährigen Gründungsmitgliedes und Tafel-Koordinators Hans-Jürgen Wilhelm auch in dem gemeinnützigen Verein hinterlassen hat. Die Dekanin gedachte seiner und würdigte das außergewöhnliche Engagement von Hans-Jürgen Wilhelm beim Aufbau der regionalen Hilfsorganisation bis zu seinem Tode.

Ruhe und Umsicht

„Ich war sehr beeindruckt, wie nach seinem Verlust trotz aller Trauer die ehrenamtlichen Teams im Tafelladen mit großer Ruhe und Umsicht weitergearbeitet haben“, sagte die Vorsitzende des Tafel-Vereins. „Dafür danke ich allen Helferinnen und Helfern herzlich!“

Petra Hegmann nahm die Situation der Tafel-Einrichtung zum Anlass, um für weitere ehrenamtliche Hilfskräfte zu werben: „Das Sortierteam im Tafelladen freut sich immer auch, wenn noch jemand beim Tragen der Lebensmittelkisten mit anfasst. Wer im Ruhestand noch gerne in Bewegung bleibt, ist also bei uns genau richtig!“

Derzeit versorgt die Tafel Frankenberg mit ihrer Ausgabestelle in der Auestraße 19 im Frankenberger Raum 261 Bedarfsgemeinschaften mit insgesamt 722 sozial und wirtschaftlich benachteiligten Kunden (Kinder und Erwachsene) mit qualitativ einwandfreien Lebensmitteln, die von örtlichen Bäckereien und Märkten der Region gespendet werden. Zweimal in der Woche, dienstags und donnerstags, von 14 bis 16.30 Uhr können die gesammelten Waren nach Anmeldung zu einem vereinbarten Zeitpunkt gegen einen kleinen Kostenbeitrag abgeholt werden.

Wir besuchten zwei Fahrerteams morgens um 8 Uhr beim Beladen der beiden Tafelfahrzeuge. „Willkommen sind bei uns Fahrer mit dem Führerschein der Klasse B, aber auch Beifahrer – es muss nicht jeder selbst fahren, und einmal in der Woche oder alle 14 Tage vier Stunden würden uns schon sehr helfen“, meinte Walter Merle. Er ist mit dieser ehrenamtlichen Aufgabe hoch zufrieden. „Wir werden in den Märkten und Bäckereien freundlich und lieb empfangen“, sagt er.

Zum ersten Mal in der Tafel-Fahrergruppe dabei ist an diesem Morgen der 72-jährige Horst-Walter Nahm aus Frankenberg. „Ich finde es gut, im Ruhestand in Gemeinschaft mit anderen eine sinnvolle soziale Aufgabe zu erfüllen“, bekennt er und freut sich: „Ich habe hier ein ausgesprochen nettes Team gefunden!“

Kontakt: Interessierte können sich im Tafelladen, Auestraße 19, während der Öffnungszeiten oder bei Dekanin Hegmann (Tel. 06451/8779) als ehrenamtliche Fahrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter melden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare