Eigenproduktion

Frankenberger Theater-AG hat Premiere mit "Menthesilea"

+
Gehorsam oder Aufbegehren: Kriegsgott Mars schlägt auf der großen Pauke den Takt.

Frankenberg. Die Theater-AG der Frankenberger Edertalschule hat das Stück "Menthesilea" auf die Bühne der Kulturhalle. Am 25. April ist Premiere.

Dunkler Raum, blitzendes LED-Licht. Gott Mars schlägt die Pauke, griechische Krieger bewegen sich marionettenhaft im Takt, unter ihnen Odysseus und Achill, Figuren aus der Antike in modernem sportlichen Outfit. Auf der Bühne der Kulturhalle in Frankenberg laufen die letzten Proben für „Menthesilea“, eine Eigenproduktion der Theater-AG der Edertalschule: Mittwoch, 25. April, 20 Uhr, soll Premiere sein.

Akteure und Techniker sind hoch konzentriert, aber es gibt immer noch Gelegenheiten für kleine choreografische Ideen, Spiel mit Bewegung und Licht. „Schon in der ersten Woche der Osterferien begannen die zehn Techniker und die 24 Darsteller der Theater-AG mit dem Aufbau von Bühne und Tribüne“, berichtet Lehrer Thorsten Jech, der als Spielleiter zusammen mit Daniel Herbrich das Stück mit der Schülergruppe erarbeitet hat. Allein schon die Raumanordnung wird das Publikum in diesem Jahr überraschen.

Das Thema des Theaterstücks: Fremdbestimmtheit

Es geht um Fremdbestimmtheit, um Liebe und Krieg, Sex und Gewalt. „Sexismus und Patriarchat sind in gesellschaftliche Strukturen eingeschrieben, werden immer wieder reproduziert, können aber gerade durch das Theater offengelegt und verändert werden“, sagt Daniel Herbrich. „Unser Theaterteam hat dazu, angeregt durch Kleists Drama von Penthesilea, ganz viele Ideen entwickelt und Rollen in die Gegenwart gerückt.“

Der Vorverkauf für die fünf Aufführungen diese und nächste Woche ist gut angelaufen. Die Theater-AG hat daraufhin beschlossen, mit einem Teil ihrer Einnahmen die befreundete „theaterpädagogische Werkstatt“ in Osnabrück zu unterstützen. Sie will mit Mitteln des Theaters Kinder Strategien zur Lebensbewältigung an die Hand geben, um Drogenkonsum und Gewalt in jeglicher Form standhalten zu können. 

Termine für die Aufführungen: 

Der Eintritt für „Menthesilea“ kostet 9 Euro, ermäßigt 6 Euro. Karten gibt es bei Bücher Jakobi, im Lädchen gegenüber der Schule, in der Buchhandlung Hykel sowie online. Aufführungen finden in der Frankenberger Kulturhalle am Mittwoch, 25. April, Freitag, 27. April, Samstag, 28. April, Freitag, 4. Mai, und Samstag, 5. Mai, jeweils ab 20 Uhr, statt. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare