Bürgermeister Engelhardt: „Gebäude liegt in einem für die angrenzenden Wirtschaftsbetriebe günstigen Areal“

Frankenberger Tierheim sucht neue Bleibe

Frankenberg. Das Tierheim in der Sachsenberger Straße, das vom Frankenberger Tierschutzverein und Umgebung betrieben wird, muss wahrscheinlich in den kommenden Jahren umziehen, um Wachstumsmöglichkeiten für angrenzende Unternehmen zu schaffen.

„Das Gebäude liegt derzeit in einem für die angrenzenden Wirtschaftsbetriebe strategisch günstigen Areal im Industriegebiet Nord und bildet gewissermaßen einen Blockadepuffer für Erweiterungsmaßnahmen,“ erklärte Bürgermeister Christian Engelhardt.

Perspektivisch versuchen daher die Stadt Frankenberg und die umliegenden Kommunen des Altkreises Frankenberg, den Tierschutzverein bei der Suche nach einer neuen Bleibe zu unterstützen.

Engelhardt: „Infrage kommt ein abseits der Wohnbebauung liegendes, aber voll erschlossenes Grundstück, zum Beispiel ein leer stehender Aussiedlerhof oder ein vergleichbares Gebäude oder Grundstücksfläche.“

Der Frankenberger Bürgermeister hat dazu seine Amtskollegen aus Allendorf-Eder, Battenberg, Bromskirchen, Burgwald, Frankenau, Gemünden, Haina-Kloster, Hatzfeld, Lichtenfels, Rosenthal und Vöhl eingeschaltet und sie gebeten, auch in ihren Ortsteilen nachzufragen.

Engelhardt selbst schrieb die Ortsvorsteher der zwölf Frankenberger Stadtteile und bat um Unterstützung. Durch den Aufruf erhofft sich der Bürgermeister auch Hinweise aus der Bevölkerung. Rückmeldungen nimmt das Büro Bürgermeister, Herr Danzeglocke, Telefon: 06451-505209, Telefax: 06451-505100, E-Mail: Danzeglocke.Wolfgang@frankenberg.de., entgegen.

„Ich bin zuversichtlich, dass es uns mit gemeinsamer Kraftanstrengung gelingen wird, eine neue und angemessene Bleibe für das Frankenberger Tierheim zu finden“, erklärte Bürgermeister Engelhardt. (nh/jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare