Frankenberger Weihnachtshaus: 44.000 Lichter erstrahlen

Groß war der Andrang Schaulustiger, als am 1. Advent in der Gemündener Straße in Frankenberg pünktlich um 18 Uhr, angekündigt durch Funken-Fontainen auf dem Dach, die Beleuchtung des Weihnachtshauses eingeschaltet wurde. Foto:  Kalden

Frankenberg. Seit vergangenem Sonntag, dem 1. Advent, erstrahlt das Frankenberger Weihnachtshaus wieder in weihnachtlichem Glanz: Das Haus von Stefan Schmidt in der Gemündener Straße ist mit 44.000 Lichtern bestückt. Zum ersten Anschalten kamen am Sonntag fast 500 Besucher.

Am Sonntag legte Stefan Schmidt den Hebel um. 44.000 Lichter erhellen schlagartig das „Weihnachtshaus“, 44 leuchtende Rentiere, Schneemänner, Schlitten und sogar eine Lokomotive aus bernsteinfarbenen Lichterketten verzieren nun das Haus und den Garten.

„Das positive Feedback zu den Lichterpartys der vergangenen Jahre hat uns ermutigt, unser Haus in diesem Jahr wieder weihnachtlich zu dekorieren", erläuterte Stefan Schmidt. In diesem Jahr mussten 1000 Euro für neue Lichterketten investiert werden. Bis zum 6. Januar wird das Weihnachtshaus jeweils an Wochenenden (Freitag bis Sonntag) ab 17 Uhr erstrahlen, auch der Ausschank mit heißen Getränken, Glühwein und Bratwürstchen ist geöffnet. Der Erlös ist für die Kinderkrebshilfe in Frankenberg vorgesehen. (zhm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare