45-Jähriger filmte Frauen beim Umziehen in der Kabine

Frankenberger Land. Ein 45-Jähriger aus dem Landkreis hatte eine 23-Jährige im November 2011 im Schwimmbad in Battenberg heimlich beim Umziehen gefilmt. Zudem fand die Polizei kinderpornografische Bilder auf seinem Laptop.

Für diese Taten erhielt der Arbeiter jetzt von Richterin Andrea Hülshorst am Amtsgericht in Frankenberg eine achtmonatige Bewährungsstrafe. Die 23-Jährige brach im Gerichtsaal in Tränen aus. „Ich traue seitdem keinem Fremden mehr“, sagt sie.

„Ich gebe alles zu. Mir tut das alles so wahnsinnig leid“, sagte der Angeklagte im Gerichtssaal. Bei den kinderpornografischen Bildern, die die Polizei auf seinem Laptop gefunden hatte, wurde Richterin Hülshorst sauer. „Sie haben bei der Polizei angegeben, dass nackte Kinder für sie keine Pornografie sind, sondern Aktaufnahmen. Das sind keine Aktaufnahmen, das kann ich so nicht stehen lassen“, kritisierte ihn die Richterin.

Er sei neugierig gewesen, sagte der 45-Jährige über die Gründe, warum er sich die Bilder angeschaute. „Sie haben die Seiten mehrere Male besucht. Das ist mehr als Neugierde“, sagte der Staatsanwalt. (mho)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare