14-jährige Bromskircherin im Interview

Lena Althaus spielt die "Heidi" auf der Freilichtbühne Hallenberg

+
Lena Althaus zeigt zwei ihrer Kostüme, die sie als Heidi im Stück trägt.

Bromskirchen/Hallenberg. Lena Althaus spielt die Hauptrolle beim Kinder-Musical „Heidi“ auf der Freilichtbühne Hallenberg. Das Theaterspielen ist ihre große Leidenschaft, sagt die Schülerin aus Bromskirchen im Interview mit der HNA.

Lena, wie fühlt es sich an, vor so vielen Zuschauern aufzutreten?

Lena Althaus: Am Anfang ist es ein bisschen komisch, wenn alle einem zugucken, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Aufgeregt bin ich eigentlich nicht. Ich versuche, einfach zu spielen und mich nicht ablenken zu lassen.

Warum spielst du in dem Musical mit?

Lena: Ich habe die letzten Jahre schon öfter hier auf der Freilichtbühne mitgespielt, 2015 das erste Mal in „Schneewittchen“ und seitdem jedes Jahr in einem anderen Stück. Mein Bruder und meine Mutter spielen auch bei „Heidi“ mit, da habe ich mich entschieden, auch mitzumachen.

Wie kam es dazu, dass du die Hauptrolle spielst?

Lena: Eigentlich wollte ich gar nicht die größte Rolle spielen, weil ich mich anfangs nicht darin gesehen habe. Mir war es nicht so wichtig, welche Rolle ich spiele. Aber nachdem ich vor Regie und Spielleitung vorgespielt hatte, wurde entschieden, dass ich Heidi spiele. Die Rolle macht mir viel Spaß.

Wie haben deine Familie und Freunde reagiert, als klar war, dass du dieses Jahr die Hauptrolle übernimmst?

Lena: Meine Familie hat sich gefreut, weil viele Verwandte auch schon in anderen Stücken auf der Freilichtbühne mitgespielt haben. Meine Freunde waren zuerst ein bisschen beleidigt, weil ich nicht mehr so viel Zeit für sie hatte und dafür mehr Zeit hier verbracht habe.

Welche schauspielerischen Erfahrungen hast du vor „Heidi“ gesammelt?

Lena: Bisher nur auf der Freilichtbühne Hallenberg. 2015 habe ich in „Schneewittchen“ einen Diener gespielt, das war meine erste Rolle. 2016 habe ich dann in „Pippi Langstrumpf“ Annika gespielt, und letztes Jahr war ich ein Pirat in „Jim Knopf und die wilde Dreizehn“.

Wie war es für dich, in den vergangenen Wochen während der Hitze zu proben?

Lena: Es war schon anstrengend, einmal bin ich bei den Proben fast umgekippt. Da muss man zwischendurch viel trinken und dann geht’s wieder. Viele Freunde von mir spielen auch bei „Heidi“ mit, wir kennen uns durch das Stück. Oft sind wir nach den Proben noch ins Freibad gegangen oder haben zusammen in der Bühnengaststätte gegessen.

Was war die größte Herausforderung beim Lernen deiner Rolle?

Lena: Eindeutig das Singen! Bei den ersten Proben war es echt schwierig, aber ich habe mich mit der Zeit reingefunden. Ich habe zu Hause viel geübt und hatte ein Mal pro Woche Gesangsunterricht bei unserem Musikleiter. Dann wurde es nach und nach besser.

Kannst du dir vorstellen, später hauptberuflich als Schauspielerin zu arbeiten?

Lena: Ja, auf jeden Fall. Ein Schauspielstudium fände ich echt klasse, aber ich würde vielleicht auch gerne Pädagogin oder etwas im sozialen Bereich ins Auge fassen. Aber ich habe ja auch noch etwas Zeit.

Lena Althaus als Heidi mit ihrem Spielpartner Hubert Kunick als Alm Öhi während der Aufführung

Hast du einen Lieblingsschauspieler, der für dich ein Vorbild ist?

Lena: Nein, ich verlasse mich beim Spielen meistens auf mein Bauchgefühl. Ich spiele einfach so, wie ich denke, dass es zur Rolle passt, und gucke dann, ob es der Regie auch gefällt. Wenn nicht, versuche ich es beim nächsten Mal besser zu machen.

Welche Rolle würdest du gerne mal spielen?

Lena: Eine gezielte Rolle habe ich im Moment nicht. Jetzt konzentriere ich mich erstmal auf Heidi. Ich würde gerne mal hinter die Kulissen im Wiesbadener Staatstheater oder hinter eine der großen Musicalbühnen schauen.

Hintergrund: Termine des Stücks

Weitere Aufführungen des Musicals „Heidi“ sind am Samstag, 18. August, um 17 Uhr, Mittwoch, 22. August, um 17 Uhr, Samstag, 25. August, um 20 Uhr, Sonntag, 2. September, um 15.30 Uhr und Freitag, 7. September, um 18 Uhr. 

Der Eintritt für Kinder kostet im ersten Rang 5 Euro und im Zweiten 4,50 Euro. Erwachsene zahlen je nach Rang 12 oder 9 Euro.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare