Schreufa

Von frisch gepresstem Apfelsaft bis zum Handwärmer

- Rund 30 Anbieter sorgten für Abwechslung beim dem Martinsmarkt, der am Sonntag rund um das Gelände der Kindertagesstätte in Schreufa stattfand.

Das Angebot reichte beim Lukullischen von Torten über frische gepressten Apfelsaft über gebratene Champignons und heiße Grillwürstchen bis hin zu leckeren Fischspezialitäten. Auch viel Kreatives zur Verschönerung der Wohnung wurde an den Ständen feilgeboten; vieles davon aus Bändern und Grün auch schon für die Adventszeit hergerichtet. Selbstkreierte Kleidung für Kinder, Handwärmer aus feiner Walkwolle, bestickte Kissen, Hüte, Schmuck, Produkte aus Schafwolle und Wandbehänge sowie Schwippbögen gehörten unter anderem zum Repertoire des Marktes. Den hatte in bewährter Weise wieder der Arbeitskreis der örtlichen Vereine organisiert – und dabei auch an ein Unterhaltungsprogramm gedacht. Zu dem gehörten unter anderem die Hessentaler, die gar Boogie Woogies auf ihren Alphörnern zu spielen wussten. Für die jungen Besucher gab es in der Kita vieles zu tun – Basteln und Malen war da ebenso angesagt wie sportliches Bewegen. Und gegen Abend zog der obligatorische Martinszug durchs Dorf, mit St. Martin hoch zu Ross. Eine Spielzeugausstellung bot Interessantes für jedes Alter: Neben historischen Puppen, einer großen Puppenstube und Kuscheltieren auch Dampfmaschinen, Blechspielzeug und eine alte Ritterburg sowie 150 Landmaschinenmodelle. Zu sehen war zudem eine ganz seltene Besonderheit: Ein originalgetreu nachgebautes Modell des Segelschulschiffes „Gorch Fock“. Rund 2000 Stunden benötigte der Schreufaer ehemaligen Marinesoldat Werner Böhle, um das Schiff der Bundesmarine nachzubauen. Der Erlös des Martinsmarktes geht an die Kindertagesstätte. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare