Backhausfest in Battenfeld

Frischer Kuchen, Brot und Geselligkeit

+
Der Vorsitzende des Heimatvereins, Rudolf Wickenhöfer (links), und Wilfried Koch vom Backclub mit frischem Backhausbrot.Fotos: Willi Arnold

Allendorf-Battenfeld - Mehr Mithilfe durch junge Leute wünscht sich der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins, Rudolf Wickenhöfer.

Die Battenfelder und ihre Gäste feierten am Sonntag wieder ein gut besuchtes Backhausfest auf dem Pfarrhof neben der Kirche. Es hat sich mittlerweile in der Region herumgesprochen, dass es neben dem frisch gebackenen Sauerteigbrot, das dort verkauft wird, auch leckeren Blechkuchen zum Nachmittagskaffee gibt.

Nach dem Gottesdienst begann das bunte Treiben auf dem Pfarrhof, wo der Vorsitzende des ausrichtenden Heimat- und Verschönerungsvereins, Rudolf Wickenhöfer, zunächst noch etwas skeptisch zum Himmel schaute, doch die „dicke Wolke“ zog weiter und die Sonne kam wieder zum Vorschein. Die ehrenamtliche Tätigkeit der vielen Helfer, vom „Backclub“ um Wilfried Koch angefangen bis zu den Battenfeldern, die beim Aufbau und Verkauf halfen, wurde belohnt.

„Dieses Fest ist die älteste Tradition unseres Heimatvereins“, sagte Vorsitzender Wickenhöfer. „Doch es sind überwiegend ältere Menschen, die sich an der Arbeit beteiligen, hier wünsche ich mir dringend Unterstützung durch junge Leute“, war sein Aufruf an die Battenfelder.

Zur musikalischen Nachmittagsunterhaltung spielte Manfred Arnold aus Dodenau auf dem Akkordeon. Der Battenfelder Männerchor trug mit seinen Auftritten ebenfalls zur musikalischen Unterhaltung bei. Sportlich war der Auftritt der beiden Tanzgruppen „Die Flöhchen“ der Allendorfer Partnerschaftsvereinigung unter der Leitung von Elke Strieder, die mit viel Applaus belohnt wurden. Nicht mehr wegzudenken vom Backhausfest sind die Erzieherinnen aus dem Battenfelder Kindergarten, die wieder ein abwechslungsreiches Spielprogramm für die Kinder parat hatten, aber auch die Hüpfburg war wieder ein „Volltreffer“. (wi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare