„Eine Periode mache ich noch“

Fritz Schäfer bleibt stellvertretender Vorsitzender des Kreisbauernverbandes

Ehrensache: (vorne von rechts) Wilhelm Waßmuth und Axel Friese wurden mit der Silbernen Ehrennadel des Hessischen Bauernverbandes ausgezeichnet. Hier im Bild mit (von links) Kreislandwirt Fritz Schäfer, dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes Waldeck, Karsten Schnell, sowie den Beisitzern des Kreisbauernverbandes Frankenberg Karsten Stöhr und Hans-Helmut Rindte. Foto: Battefeld

Ellershausen. Fritz Schäfer bleibt für weitere drei Jahre stellvertretender Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Frankenberg – danach will er das Amt allerdings in jüngere Hände legen.

„Eine Periode mache ich noch. Dann möchte ich abgelöst werden“, kündigte der 61-Jährige nach seiner einstimmigen Wiederwahl in der Mitgliederversammlung des Kreisbauernverbandes in Ellershausen an.

Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Beisitzer Hans-Helmut Rindte aus Berghofen. Zum neuen Beisitzer wurde der 22-jährige Karsten Stöhr aus Rosenthal gewählt, der damit die Nachfolge von Wilhelm Waßmuth antritt.

Waßmuth hatte seinen Posten nach 22 Jahren zur Verfügung gestellt und wurde von Fritz Schäfer für sein langjähriges Engagement mit der Silbernen Ehrennadel des Hessischen Bauernverbandes ausgezeichnet. Fritz Schäfer würdigte die „gute Arbeit“ Waßmuths. Er sei nie der Mann gewesen, „der in der Furche gegangen sei“, sondern habe immer seine Meinung vertreten. „Auch in deinem Betrieb bist du sehr erfolgreich“, lobte Schäfer den Rosenthaler.

Besonders durch die Ausbildung Jugendlicher habe Waßmuth gesellschaftspolitische Verantwortung übernommen. „Ich habe die Arbeit sehr gerne gemacht“, betonte Wilhelm Waßmuth.

Weitere Themen der Mitgliederversammlung und wie sich Kreislandwirt Fritz Schäfer zur geplanten neuen Düngemittelverordnung äußert, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare