Das Wetter ab Sonntag

Frost, Schnee und Eis bis Mitte März

+

Burgwald-Ernsthausen - Zu früh gefreut: Wer nach den vergangenen sonnigen Tagen auf den Frühling eingestellt hat, muss die warme Jacke nochmal aus dem Schrank holen: Ab Sonntag begehrt der Winter noch einmal auf.

Ab dem kommenden Sonntag feiern Väterchen Frost und Frau Holle ein spätes - und bei vielen Menschen sicherlich sehr unwillkommenes - Wiedersehen. Die kälteste Luft der gesamten Nordhalbkugel hat sich nämlich in der vergangenen Woche über Nordwest-Russland und Nordskandinavien angesammelt und von dort erfolgt ein massiver Kaltluftvorstoß in Richtung Mitteleuropa.

Schnee auch in den Tälern

Für die Region bedeutet das, dass die Niederschläge ab Sonntag bei deutlich sinkenden Temperaturen bis in die Täler in Schnee übergehen, dazu weht ein eisiger Ost-, später Nordostwind. Bis zum Start in die neue Woche herrscht überall wieder Dauerfrost. Schnee und Eis behindern den Berufsverkehr, in höheren Lagen türmen sich sogar wieder Schneewehen auf. Ab Dienstag muss in den Nächten mit mäßigem, bei Aufklaren sogar mit strengem Frost unter minus zehn Grad gerechnet werden. Im weiteren Wochenverlauf ist auch nicht mit einer raschen Milderung, sondern eher mit weiteren Schneefällen zu rechnen.

Alle, die in den letzten Tagen also schon empfindlichere Pflanzen ins Freie gebracht oder im Garten gepflanzt haben, sollte sich sehr rasch um deren Schutz kümmern. Und auch Autofahrer müssen in den nächsten Tagen die komplette Winterausstattung an Bord haben. Erst nach der Monatsmitte kann es wieder etwas milder werden.

Solche abrupten Wechsel im Witterungsverlauf gab es in den vergangenen Monaten ja schon öfter. Den Auftakt dazu lieferte der Oktober, in dem einem spätsommerlich warmen Wochenende nur eine Woche später der erste Schnee folgte.

von Roland Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare