Mohnhausen

Zum Frühstücken in den Gottesdienst

- Haina-Mohnhausen (ug). Anlässlich des Reforma­tionstages hatte die Kirchengemeinde von Mohnhausen zur „Frühstückskirche“ eingeladen.

Während
des Gottesdienstes zeigten Pfarrer Hilmar Jung, Ingrid von Müller, Theresa Hesse und Lukas Ochse in einem Anspiel, welchem Stress eine Familie am Sonntagmorgen vor dem Kirchgang ausgesetzt ist: Der Sohn kann die Krawatte nicht binden und auch der Vater hat weder Zeit noch Nerven dafür. Die Tochter läuft noch im Schlafanzug herum und kann nicht verstehen, warum sie sich schick machen soll. Jeder macht jedem Vorwürfe und die Situation eskaliert. Sohn Jason bringt es auf den Punkt: „Und mit der Stimmung wollen wir jetzt zum Abendmahl gehen.“ In seiner Predigt macht Pfarrer Jung deutlich: „Gott liebt uns, obwohl er uns kennt.“ Gott wolle keinen Stress, sondern den Frieden. Mit dem Abendmahl reiche er die Hand zur Versöhnung - „und das ist keine Reduktionskost.“Für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgte Torben Scholz mit modernen Orgelstücken. Pfarrer Jung stelle Felix Padur vor, der zurzeit im Rahmen eines Praktikums in der Gemeinde tätig ist. Der Theologiestudent nutzte die Gelegenheit und lud für Freitag, 5. November, um 19 Uhr alle in den vergangenen Jahren konfirmierten 
Jugendlichen zu einem Kochduell ins Bürgerhaus nach Sehlen ein. Nach dem feierlichen Abendmahlsgottesdienst in der Fachwerkkirche wartete im Mohnhäuser Dorfgemeinschaftshaus ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auf die Gottesdienstbesucher. Die Frauen des Kirchspiels hatten sich beim Anrichten viel Mühe gegeben. Der Duft von gebackenen Eiern machte Appetit auf mehr. Die Konfirmanden verkauften frisch gebackene Waffeln zugunsten der Kinderkrebsstation des Marburger Universitätsklinikums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare