Karneval in Gemünden

"Fünfte Jahreszeit" an der Wohra startet

Das Männerballett der Einsatzabteilung zeigte bei seinem umjubelten Auftritt stramme Waden und akrobatische Einlagen.

Gemünden - Ein wilder Ritt durch die Medienwelt und die Lokalpolitik hat am Wochenende die Gäste des Gemündener Feuerwehr-Karnevals begeistert.

Der bunt geschmückte Saal des „Hessischen Hofs war am Samstagabend Hort der guten Lauen in Gemünden: Mehr als 200 Gäste hatten ihren Spaß beim Karneval der Feuerwehr. Wie üblich eröffneten die Brandschützer die „tollen Tage“ in der Karnevalshochburg an der Wohra. 41 Mitwirkende, allesamt aktive Mitglieder der Feuerwehr, hatten ein buntes Programm vorbereitet, das für viel Stimmung sorgte.

Vorsitzender Thomas Böhme freute sich über die vielen Gäste und Vertreter befreundeter Vereine, die sich meist ebenfalls bunt kostümiert hatten. Die Moderation des Abends legte Böhme in die Hände seiner „Lieblingsschwiegermutter“. ABBA-Ute - Ute Golde - führte durch das fast vierstündige Programm, das mit vielen Höhepunkten gespickt war.

Den Anfang machten die Mädchen der Jugendfeuerwehr. Sie zeigten einen Tanz zu „Dance with me tonight“. Wie alle anderen Tanzgruppen des Abends hatten sie sich die Schritte selbst ausgedacht und einstudiert. Für viel Spaß sorgten Tim Seiler und Alliance Muvemba mit einem Einbürgerungstest. Im Dschungelcamp der Jugendfeuerwehr gab es anschließend „leckere“ Sachen zu essen. Nathalie Nawrot würgte sich als Georgina Fischaugen runter und CelineKrause blieb als Olivia Jones die Madensuppe fast im Halse stecken. Vanessa Lapp als Daniel Hartwig und Denise Krause als Sonja Zietlow kannten keine Gnade: Der Teller musste leer werden.

Nach einer Tanzpause sorgte ein Bewerbungsgespräch des scheidenden Stadtbrandinspektors für viel Erheiterung. Wilfried Golde war an einen Lügendetektor angeschlossen. Bei jeder falschen Antwort auf eine Frage des Personalchefs Daniel Bock erklang ein akustisches Signal. Auch bei Mitarbeiter Max Göbel piepte es, als er sagte, „ich gehe wieder an meine Arbeit“. Dann wurde es stockdunkel im Saal. Im Schwarzlicht zeigten Nils Schnetzler, André Baudisch, Chris Bornmann, Tim Becker und Thomas Böhme von „Spaß im Quadrat“ Männer ohne Unterleib - oder ohne Oberkörper. Die Zuschauer waren begeistert.

„Mein Mann kann“ - unter diesem Motto suchte Markus Lanz alias Thomas Böhme anschließend drei Paare zum Mitspielen. Unter den strengen Augen seiner Assistentin Cindy aus Marzahn, gespielt von Nadine Stuhlmann-Kodym, mussten die Frauen tippen, wie viele Schaumküsse ihre Männer in zwei Minuten essen können, wie viele Sekunden sie den Ententanz fehlerfrei tanzen können und wie viele Streifen Haarwachs sie aushalten können.

(ug)

1438027

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare