Röddenauer Grundschüler und Förderverein legten einen Barfußpfad an

Mit den Füßen fühlen lernen

Schlange im Gras: Barfuß machten die Röddenauer Kinder ganz neue Fühlerfahrungen. Foto: Völker

Röddenau. Im Sachunterricht hatten die Kinder der Klassen 2a und 2b der Grundschule Röddenau erfahren: Man kann nicht nur mit den Händen, sondern auch mit den Füßen besonders gut fühlen. Bei ihren Versuchen kam ihnen die Idee, auf dem Schulgelände einen „Barfußpfad“ anzulegen. Stolz präsentierten sie ihr Werk beim jüngsten Schulfest.

„Im Unterricht überlegten die Grundschüler, mit welchen Materialien der Pfad zu einem echten Fühlerlebnis werden könnte“, berichtete Schulleiterin Ann-Christin Fischer. Die Vorschläge reichten von Holzschnitzeln, Sand und Splitt bis hin zu runden Kieselsteinen.

Unter Leitung von Hausmeister Gärtner und mit weiterer Hilfe durch Mitglieder des Fördervereins der Röddenauer Grundschule wurde das Projekt in Angriff genommen. Das benachbarte Bauunternehmen Hess GmbH half nicht nur mit Baugeräten aus, sondern stiftete auch alle benötigten Materialien. „Dafür sind wir besonders dankbar“, erklärte Schulleiterin Fischer.

Ein Rand aus Pflastersteinen wurde gesetzt, die einzelnen Felder wurden mit den unterschiedlichen Fühlstoffen von den Kindern gemeinschaftlich gefüllt. Seitdem schlängelt sich nun ein Barfußpfad in Form einer Schlange durch das Gras auf dem Schulgelände.

Die Kinder machten an den vergangenen Sommertagen regen Gebrauch von diesem Angebot, das nicht nur ungewohnte Sinneserlebnisse vermitteln, sondern auch die Konzentration schulen, den Bewegungsapparat kräftigen und in den Pausen für Entspannung sorgen soll. (zve)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare