Horst Möller zeigt mit Fotos, Zahlen und Karten die Entwicklung von Vereinen und Ligen

Der Fußballkreis als Buch

Übersichtlich: Auf solchen Karten mit Tabellen zeigt Möllers Fußballbuch, in welchen Ligen die Frankenberger Vereine seit 1950 gespielt haben.

Frankenberg. Für Fans des Frankenberger Fußballs dürfte dieses Buch ein Leckerbissen sein: Horst Möller, Fußball-Statistiker aus Willersdorf, hat die Geschichte des Fußballs im Kreis Frankenberg von 1950 bis 2010 zusammengetragen. Auf 210 Seiten zeigt Möller Zahlen, Tabellen, Fußball-Landkarten und – als Schmankerl, wie er sagt – alte und seltene Mannschaftsfotos. Alle 75 Vereine und Spielgemeinschaften, die es in diesen 60 Jahren gab oder noch gibt, kommen in dem Buch vor.

„In der heutigen Multimedia-Welt, in der die Zeit immer schnelllebiger wird, ist es notwendiger denn je, die Entwicklung einer Fußballregion zu dokumentieren“, sagt Möller. Sein Buch solle Erinnerungen wecken bei denen, die über Jahrzehnte dabei waren, und die Jugend auf diese Historie aufmerksam machen. „Als Nachschlagewerk gehört das Buch eigentlich in jeden Verein“, findet er.

Im Archiv recherchiert

Horst Möller hat selbst jahrelang Statistik geführt und monatelang in Zeitungsarchiven gekramt. Und er hat alle Vereine um alte Fotos ihrer Mannschaften gebeten: jeweils eins aus der Zeit zwischen 1950 und 1980 und eins aus den vergangenen 30 Jahren. Diese Fotos sind in dem Buch zu finden.

Auf diesen Fotos finden sich auch Fußballer, die später lokale Persönlichkeiten wurden, wie Möller an Beispielen zeigt: etwa der Rosenthaler Unternehmer Herbert Lay (TSV Rosenthal, 1957/58), der einstige Allendorfer Bürgermeister Robert Amend (SV Allendorf, 1963/64) oder Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich (SSV Bunstruth 1975/76).

„Als Nachschlagewerk gehört das Buch eigentlich in jeden Verein.“

Horst Möller

Und die Fotos erzählen Familiengeschichten: So ist Heiner Eckel auf dem Foto des SV Allendorf von 1963/64 zu sehen, sein Schwiegersohn Michael Mohr auf dem „Bären“-Bild von 1983/84 und dessen Sohn Fabian auf dem FCE-Foto von 2009/2010.

Hauptteil des Buches sind die von Möller erstellten Fußball-Landkarten. Welcher Verein hat wann in welcher Liga gespielt? Der 62-Jährige zeigt es mit Karten und Tabellen. Daran wird auch deutlich, wie sich die Vereine und der Fußball in der Region entwickelt haben. 1965/66 etwa spielten Battenberg, Löhlbach, Rosenthal und andere Teams in einer A-Klasse mit Cölbe, Niederklein und Halsdorf. Buchenberg, Herzhausen, Ederbringhausen und Altenlotheim wanderten in den 60ern nach Waldeck ab, dafür kamen die Marburger Vereine Münchhausen, Simtshausen, Wollmar und Asphe hinzu.

Und Möller hat dokumentiert, dass es im Frankenberger Fußball nur acht Vereine gibt, die seit 60 Jahren ununterbrochen eigenständig spielen: Bottendorf, Dodenau, Frankenau, Gemünden, Löhlbach, Rennertehausen, Röddenau und Willersdorf.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare