Beim Halloween-Midnight-Shopping in Frankenberg haben Geister Hochkonjunktur

Gänsehaut ist garantiert

Hochstelzenläufer: In ihren neuen, futuristischen Gewändern werden die Hochstelzenläufer an Halloween ein bisschen unheimlich durch die Fußgängerzone schleichen. Foto:  nh

Frankenberg. Spukende Geister, furchteinflößende Fledermäuse, leuchtende Kürbisse und schaurige Gespenster: In Frankenberg wird es wieder spannend und gruselig – am kommenden Samstag, 3. November, wird in der Fußgängerzone Halloween gefeiert. Eine schier unheimliche Atmosphäre wird die Fans des Grauens empfangen. Gänsehaut ist garantiert.

Zu dem schaurigen Spaß und der großen Halloween-Party lädt der Kaufmännische Verein der Stadt ein. Die Geschäfte werden wieder vierzehneinhalb Stunden durchgehend geöffnet haben – von 9.30 Uhr am Morgen bis zur Geisterstunde um Mitternacht. In der Stadt ist Halloween-Midnight-Shopping angesagt, seit 2004 nun schon zum neunten Mal.

In alten Mauern

Zwischen den alten Mauern des Klosters St. Georgenberg und dem über 500 Jahre alten Rathaus wird ab Montag aber schon die ganze Woche über Grusel-Atmopshäre herrschen. In Frankenberg ist Hochsaison für Gespenster, Hexen und Geister – für alle, die sich gerne gruseln oder schaurig-schön verkleiden.

„Schon ab Montag steht bei uns die ganze Woche unter dem Motto Halloween“, sagen Iris Heinemann-Pauli und Birgit Faupel vom Kaufmännischen Verein. Schließlich sollen an Allerheiligen am kommenden Donnerstag, 1. November, auch die Besucher aus dem benachbarten Sauerland in Frankenberg die Halloween-Stimmung spüren und fühlen können: „In der Fußgängerzone wird es für alle Kunden eine tolle Grusel-Optik geben.“

Halloween – das ist das Fest der Hexen, Spinnenfrauen, Geister und Vampire. Aber auch schwarze Katzen werden durch die Fußgängerzone huschen und ihre dunklen Schatten hinterlassen: Alles, was nachts herumschleicht und ein bisschen unheimlich ist – beispielsweise die Hochstelzenläufer in ihren neuen, futuristischen Gewändern.

Oder die Mitglieder der Theater AG der Edertalschule, die als Vampire verkleidet für gruseliges Schaudern sorgen werden. Dazu werden die Dudelsackbläser der Gruppe The First Guards of St. Kilian aus Korbach mit ihren Drums und Pipes für mittelalterliche musikalische Klänge sorgen. Und am Iller- und Monesplatz mitten in der Fußgängerzone wird die Stadtjugendpflege um 18, 20 und 22 Uhr eine Feuerschlucker-Show präsentieren. Auch Kinderschminken steht auf dem Halloween-Programm, ebenso Auftritte der Funky-Teen-Dancers aus Bottendorf. Im Thalia-Kino werden Kostümierte ermäßigten Eintritt zahlen.

Halloween ist aber auch die Zeit für spannende Geschichten – besonders spannend, wenn die Geschichten von Ruth Piro-Klein im Kerzenschein in den historischen Mauern des früheren Frankenberger Klosters erzählt werden. Beginn: 18 Uhr im Kreisheimatmuseum. Um 20 Uhr startet dann die nächtliche Stadtführung mit Pfarrer i.R. Heiner Wittekindt und Helmi Balz vom Iller- und Mones-Platz aus. (zgm)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare