Live-Treff

„Gänsehautfeeling“ beim Live-Treff

Von Woche zu Woche zieht der Live-Treff im Landratsgarten mehr Besucher an. Zum Auftritt der Frankenberger Band Backstrikers kamen mehr als 2500 Gäste.Foto: mjx

Frankenberg - „Das Geheimnis ist der Donnerstag“, sagt Live-Treff-Veranstalter Christoph Düber. Ein Geheimtipp sind die Abende am Landratsgarten aber schon längst nicht mehr. Am Donnerstag waren erneut mehr als 2500 tausend Besucher vor Ort, um mit den „Backstrikers“ zu feiern.

Matthze Maurer und seine Backstrikers liefen am Donnerstagabend zur Hochform auf und das Publikum tat sein übriges: Den Titel „Hallelujah“von Leonard Cohen aus dem Jahr 1984 musste Maurer erst gar nicht ansagen: Mehr als 2500 Menschen beim Live-Treff im Frankenberger Landratsgarten schlossen die Augen, viele stimmten in den Refrain mit ein. Vor der Bühne streckten die vielen Backstriker-Fans die Hände gen Himmel und schwelgten in Erinnerungen.

„Der Live-Treff wird jedes Mal besser“, schwärmte die Frankenbergerin Marlies Dersch. „Die Musik ist klasse, eine tolle Band“, brachte der 80-jährige Udo Andreas seine Begeisterung über das Heimspiel der Frankenberger Band zum Ausdruck.

In der Menschenmenge im Landratsgarten war auch Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß: „Ein sensationeller Abend, der Live-Treff ist beste Werbung für die Stadt“, kommentierte der Rathauschef seine Eindrücke. Währenddessen flog sogar ein Ultra-Light-Flieger mit seinem roten Schirm mehrfach über das neue Frankenberger „Festival-Areal“: Aus mehreren hundert Metern Höhe hielt er den Live-Treff und die tolle Atmosphäre des Abends mit der Kamera fest.

Das Bad in der Menge genossen

„Ein tolles Gefühl, ein beeindruckendes Ereignis“, beschrieb Leadsänger Matthze Maurer das „Gänsehautfeeling“. Die vier Frankenberger Musiker genossen das Bad in der Menge und den Beifall des Publikums: „Der Klimperkasten ist zwar unser Wohnzimmer, aber hier zu stehen, im Landratsgarten Musik zu machen und die vielen Menschen zu sehen ist schon eine tolle Sache.“ Die Backstrikers hatten ihr Publikum bei ihrem Heimspiel fest im Griff - und die Fans klatschen und sangen mit. Die Stimmung im Landratsgartens war riesig, der Abendhimmel leuchtete und selbst um 22 Uhr zeigte das Thermometer noch 20 Grad an.

Die Menschen genossen beste Unterhaltung - und die Backstrikers stimmten Titel wie „Sweet home Alamba“ von Lynyrd Skynyrd, „Jumping Jack Flash“ von den Rolling Stones oder „Dreams“ von Fleetwood Mac an. Die Fans waren begeistert. „Das ist bombastisch hier. Die vielen Menschen hier sind der reine Wahnsinn“, kam Bassist Kai Wagner von den Backstrikers ins Schwärmen. Vor so vielen Fans hätten die Backstrikers in Frankenberg bisher nur einmal gespielt, erinnerte er sich: Vor zwei Jahren beim Park- und Lichterfest im Frankenberger Teichgelände. Damals jubelten der Frankenberger Band sogar 3000 Besucher zu.

„Der Donnerstag ist das Geheimnis der Veranstaltung“, verriet Veranstalter Christoph Düber von Okay-Veranstaltungen aus dem westfälischen Herdorf. „An den Donnerstagen in den Sommerferien gebe keine konkurrierenden Veranstaltungen und auch keine Feste der heimischen Vereine oder Dörfer: „Deshalb kommen die Menschen in Massen zum Live-Treff.“

Kein Geheimnis machte er aus der Zukunft der Veranstaltungsreihe: „Auch im nächsten Jahr wird es den Live-Treff in Frankenberg wieder geben.“ Zunächst steht aber noch das Finale der Musikreihe an: Am kommenden Donnerstag, 27. August, tritt die Band „Stagelight Acoustic“ im Landratsgarten auf - da ist auch Dübers Tochter Laura dabei. (mjx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare