Frankenberg

Gäste aus Bytow erkunden die Stadt

- Frankenberg (sis). 19 Jugendliche aus der Frankenberger Partnerstadt Bytów sind derzeit zu Besuch bei Schülern der Burgwaldschule. Am Dienstag wurden sie von Bürgermeister Christian Engelhardt empfangen.

Einige der Gäste aus Polen seien bereits zum wiederholten Mal in Frankenberg, berichtete Lehrer Michael Kaspar. Er organisiert den Austausch von deutscher Seite aus. Gastgeber sind die Familien von Schülern der neunten und zehnten Klassen an der Burgwaldschule. Die Bytówer sind zwischen 13 und 16 Jahre alt und besuchen das „Gymnasium Nr.2“. Mit ihnen zu Gast in Frankenberg sind die Lehrer Alicia Brzeska, Elzbieta Kaczyñska und Miroslaw Sobczyñski.

An Sprachkenntnis mangelt es den Gästen aus Bytów nicht – das bewiesen sie in Gesprächen mit Bürgermeister Engelhardt. Bei Brezeln und Getränken beantwortete er die teils auch privaten Fragen der Schüler. Die erkundigten sich sowohl nach dem Rathaus, als auch nach der Familie des Bürgermeisters.

Engelhardt wünschte den Schülern, dass sie durch den Austausch neue Freundschaften schließen. Dadurch werde das Band zwischen Frankenberg und Bytów weiter gefestigt. Seit mittlerweile zehn Jahren bestehen enge Kontakte zwischen den beiden Städten. Zur Erinnerung an ihren Besuch in Frankenberg schenkte Engelhardt jedem der Schüler aus Bytów eine Tasse mit dem Motiv des zehntürmigen Rathauses. Nach dem Empfang beim Bürgermeister ging es für die Schüler und ihre Begleiter weiter zu einer Stadtbesichtigung, bei der sie den Hexenturm, den Burgberg und einige andere Sehenswürdigkeiten Frankenbergs besuchten.

Weiterhin ist ein Ausflug nach Kassel in das Naturkundemuseum, zum Herkules und an den Edersee zu Schloss Waldeck geplant. Außerdem stehen Besichtigungen bei der Firma Viessmann in Allendorf und im Senckenberg-Museum in Frankfurt auf dem Programm.

Am Donnerstagabend folgt ein gemeinsames Grillen auf dem Pausenhof der Burgwaldschule, bei dem auch die Rock AG auftritt. Am Samstagmorgen wollen die Gäste aus Bytów wieder ihre Heimreise antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare