Gastwirt Franjo Maric seit 25 Jahren in der Ederberglandhalle

Überreichung der Ehrenurkunden: (von links) Bürgermeister Rüdiger Heß, Hjalmar Schmitt und Anna Homm vom Hotel- und Gaststättenverband, Jubilar Franjo Maric, seine Lebensgefährtin Lucia und Architekt Heinrich Binzer. Foto:  mjx

Frankenberg. Um seine Person macht Franjo Maric selbst nicht viel Aufhebens. Deshalb hielt auch Bürgermeister Rüdiger Heß die Festrede, als der Frankenberger Gastwirt am Freitagabend ein besonderes Jubiläum feierte: Seit 25 Jahren führt Maric das Restaurant Mediteran in der städtischen Ederberglandhalle.

Bei einem Galabend mit Reden, Musik und kulinarischen Delikatessen waren 150 geladenene Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens die ersten Gratulanten. Alle würdigten Maric als die „gute Seele des Hauses, das er im Interesse der Stadt vorzüglich führt“, wie es Bürgermeister Heß formulierte.

Als Dank überreichte der Bürgermeister Maric eine Ehrenurkunde mit dem Siegel der Stadt Frankenberg. „Die erfolgreiche Führung eines mittelständischen Betriebes über ein Vierteljahrhundert hinweg ist eine unternehmerische Leistung, die Respekt und Anerkennung verdient“, sagte Anna Homm, die Geschäftsführerin des DeHoGa-Bezirksverbandes Nord- und Osthessen. Sie überreichte die Ehrenurkunde des Hessischen Hotel- und Gaststättenverbandes.

„Franjo Maric führt seinen Gastronomiebetrieb mit Herz und Leidenschaft. Das ist in der heutigen schnelllebigen Zeit eine große Leistung“, sagte Hjalmar Schmitt für den DeHoGA-Kreisverband Frankenberg.

Mit einem 15-minütigen Lichbildervortrag erinnerte Architekt Heinrich Binzer an den Bau der Ederberglandhalle - von der Grundsteinlegung 1987 bis zur Einweihung am 4. Januar 1989. Auch die Frankenberger Stadthalle gibt es inzwischen seit einem Vierteljahrhundert.

„Man geht in Frankenberg nicht ins Mediteran, man geht zum Franjo“, beschrieb Bürgermeister Heß in seiner Laudatio den Frankenberger Gastwirt. „Ich wünsche mir, dass Franjo Maric noch weitere zehn Jahre das Mediteran betreibt.“ Im kommenden April wird Maric 62 Jahre alt. Andere Städte würden Frankenberg um einen solchen Betreiber der Stadthalle beneiden, merkte Heß an.

In den vergangenen 25 Jahren sei Maric in Frankenberg zu einer Institution geworden, sagte der Bürgermeister. Der gebürtige Kroate lebt schon seit 40 Jahren in Frankenberg. Von 1974 bis 1989 führte er das frühere Balkan-Restaurant in der Forststraße. Auf Anfrage der Stadt übernahm er im November 1989 das Restaurant in der Ederberglandhalle, wobei auch seine Umbau- und Umgestaltungswünsche berücksichtigt wurden. „Der Erfolg hat ihm recht gegeben“, sagte Heß.

Mit einem Liederreigen überraschte der Männergesangverein den Jubilar und seine Gäste. (mjx)

Einen Rückblick auf den Bau der Ederberglandhalle und auf die schon früh wechselvolle Geschichte des Restaurants darin lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare