Gemünden feiert internationale Partnerschaften

Geburtstag mit Freunden

+
Die erste französische Delegation aus Illiers kam im Herbst 1974 nach Gemünden – hier vor dem Rathaus. Links im Bild ist die Ehrenbürgerin Else Wissenbach zu sehen. Sie hat das Gemündener Stadtbuch geschrieben und war bekannt für ihre Toleranz gegenüber Andersgläubigen und Fremden. Repro: Thursar

Gemünden - Internationale Freundschaften stehen vom 14. bis 17. Mai in Gemünden im Mittelpunkt: Dann feiert die Stadt ihre seit vier Jahrzehnten andauernden Partnerschaften mit den Städten in Frankreich und Österreich.

Initiator der Partnerschaften mit Städten und Gemeinden aus dem Kreis Wal- deck-Frankenberg und dem Departement Eure et Loir in Frankreich war Maurice Leclerc aus Brou, der Partnerstadt von Frankenberg. Er war als Soldat im zweiten Weltkrieg am Flugplatz in Bracht und Marburg stationiert. In Marburg verbrachte er aufgrund einer Infektion einige Zeit im Krankenhaus.

Nach dem Krieg erinnerte sich Leclerc immer wieder an die menschlichen Kontakte mit der Zivilbevölkerung und die schöne Landschaft in unserer Region.

Der Gedanke der Aussöhnung zwischen den beiden Völkern, inspiriert durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle, ermutigte ihn, die Gründung von Städtepartnerschaften zu fördern.

Die Freundschaft mit der Gemeinde Elsbethen in Österreich nahm ihren Anfang durch Adolf Scheuch und die Feuerwehr in Gemünden. Scheuch steuerte durch seine Arbeit als Busfahrer für Urlaubsreisen immer wieder Elsbethen an und setzte sich für die Gründung einer Partnerschaft ein.

Regelmäßig fahren Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus Gemünden nach Elsbethen. Zur 750-Jahr-Feier der Wohrastadt kamen die Elsbethener mit ihrer Trachtenmusikkapelle und sorgten mit ihrer Musik für ausgelassene Stimmung. Das 20-jährige Bestehen der internationalen Freundschaft mit beiden Gemeinden wurde ausgiebig in Gemünden gefeiert.

Am Freitag, 23. Januar, treffen sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung um 19 Uhr im Alten Bahnhof in Gemünden. Dort soll das Programm für das Festwochenende besprochen werden. Alle, die sich an der Planung und Gestaltung der Jubiläumsfeier beteiligen möchten, sind dazu eingeladen.

Für die Aufnahme der französischen Gäste werden noch Gastgeber gesucht. Wer jemanden aufnehmen möchte, wird gebeten, sich bei Anita Thursar unter Telefon 06153/7551 zu melden. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare