1. WLZ
  2. Frankenberg

Gelbe Tonne kommt im Januar 2024 nach Allendorf und Bromskirchen

Erstellt:

Von: Thomas Hoffmeister

Kommentare

Das Duale System mit der Gelben Tonne
Gelbe Tonnen (Symbolbild): Diese Gefäße für Verpackungsmüll werden ab 2024 in Allendorf und Bromskirchen eingeführt. © Peter Endig / dpa

Ab Januar 2024 wird es in Allendorf und Bromskirchen gelbe Tonnen statt der bisherigen gelben Säcke für Verpackungsmüll geben. Das hat die Allendorfer Gemeindevertretung einstimmig beschlossen.

Allendorf/Bromskirchen - Die Regelung gilt auch für die Einwohner der Gemeinde Bromskirchen, die nach der beschlossenen Fusion ab Januar 2023 zu Allendorf gehören werden.

„Selten hat eine so einfache Frage eine so lange Debatte in unserer Fraktion ausgelöst“, sagte Carsten Schäfer für die Bürgerliste Ortsteile (BLO). Mehrheitlich habe man sich darauf verständigt, dass die Gemeinde Allendorf dem Beispiel der Städte Frankenberg und Bad Arolsen folgen wolle. „Wir hoffen auf ein sauberes und einheitliches Straßenbild, keinen Müll mehr, der durch Tiere oder Wind kurz vor der Abholung in den Straßen verteilt wird“, sagte Carsten Schäfer. „Durch die Einsparung der gelben Säcke versprechen wir uns zudem einen Beitrag zum Umweltschutz“, so der BLO-Fraktionsvorsitzende.

Wines Wick SPD Allendorf
Wines Wick SPD Allendorf © Privat

„Die SPD befürwortet die Einführung der gelben Tonne. An unserer Position hat sich nichts geändert“, erklärte Wines Wick. Die gelbe Tonne sei „umweltfreundlicher, handlicher und effizienter“. Vor knapp einem Jahr hatte sich die Allendorfer SPD bereits für die Einführung der gelben Tonne ausgesprochen. Damals war der Antrag jedoch mehrheitlich aus zwei Gründen abgelehnt worden; zum einen wollte man den Menschen aus Bromskirchen eine solche Entscheidung nicht überstülpen, zum anderen gibt es noch einen bis Ende 2023 laufenden Vertrag für die Einsammlung der Verpackungen.

Jürgen Hoffmann CDU Allendorf
Jürgen Hoffmann CDU Allendorf © Ralf Tausch

„Wir haben uns letztes Jahr nicht gegen die gelben Tonnen entschieden“, stellte Jürgen Hoffmann für die CDU klar. Nach seiner Einschätzung gibt es Befürworter und Gegner der gelben Tonne. „Wenn ich 1000 Leute dazu frage, bekomme ich 1000 Meinungen“, sagte Hoffmann. „Irgendwann müssen wir aber mal eine Entscheidung treffen – wohl wissend, dass wir nicht alle Bürger damit beglücken.“

Einen „Fraktionszwang“ gebe es bei dieser Entscheidung nicht, betonten Carsten Schäfer und Jürgen Hoffmann für BLO und CDU. Gleichwohl stimmten alle anwesenden Gemeindevertreter für die Einführung der gelben Tonne.

Zustimmung aus Bromskirchen

In einer gemeinsamen Ausschusssitzung hatten sich auch Bromskircher Kommunalpolitiker für die Abschaffung der gelben Säcke und die Einführung der gelben Tonnen zum 1. Januar 2024 ausgesprochen (HNA berichtete). Jeder Haushalt in Allendorf und Bromskirchen soll dann eine zusätzliche 240-Liter-Tonne für Leichtverpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundmaterialien erhalten.

Auch interessant

Kommentare