Gemeinde Burgwald wird Patin von Kasernen-Regiment

+
Ehrungen: Karl Kamm und Helmut Wiest (vorne von links) sind vom Parlament Burgwald ausgezeichnet worden. Hinten von links: Kommandeur Elmar Henschen – die Gemeindevertretung schloss eine Patenschaft mit einer Kompanie der Burgwaldkaserne –, Parlamentschef Heinz Klem, Hermann Briel (Bürgerliste Ernsthausen) und Bürgermeister Lothar Koch.

Burgwald. Die Gemeinde Burgwald übernimmt eine Patenschaft für ein Regiment der Burgwaldkaserne. Einstimmig folgte die Gemeindevertretung dem Vorschlag von Bürgermeister Lothar Koch.

„Die Gemeinde hat einen guten Kontakt zur Burgwaldkaserne und ihren Soldaten. Viele von ihnen leben in der Gemeinde und engagieren sich in der Kommunalpolitik und in Vereinen.“ So begründete Koch seinen Vorschlag. Diese guten Beziehungen sollen nun durch die offizielle Patenschaft nach außen bekundet werden. „Das liegt einfach nahe“, sagte Koch.

Kommandeur Elmar Henschen griff den Vorschlag aus der Gemeinde gerne auf. Denn so werde die Vernetzung der Kaserne mit der Bevölkerung weiter gefestigt, sagte er in der Parlamentssitzung am Freitagabend, die wegen dieses Tagesordnungspunktes im Kasino der Kaserne stattfand.

Die Patenschaftsurkunde soll im Frühjahr unterzeichnet werden. Denn die für die Patenschaft vorgesehene 4. Kompanie wird Anfang des Jahres bis Ende April in Afghanistan im Einsatz sein. (mab)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare