Sammelaktion für Sanierung der Orgel in der Liebfrauenkirche

+
Zwischen Pfeifen: Orgelbaumeister Christoph Böttner war beim Bau der Orgel acht Jahre alt. Er betreut sie in der Nachfolge seines Vaters und plant jetzt mehrere Reparaturen. Fotos: Völker

Frankenberg. Viele wollen mithelfen, in einer konzertierten Aktion einer Frankenberger „Königin der Instrumente“, der 1970 erbauten Böttner-Orgel in der Liebfrauenkirche, eine dringend notwendige Gesundung zu ermöglichen.

Kantor Daniel Gárdonyi hat anlässlich der jüngsten Benefizkonzerte an alle Freunde und Unterstützer der Kirchenmusik in Frankenberg appelliert, das mit rund 25.600 Euro vorveranschlagte Sanierungsprojekt der evangelischen Kirchengemeinde zu unterstützen.

Neben Reparaturen an Pfeifenstöcken und Dämmen im Hauptwerk, Beseitigung von Undichtigkeiten und der Nachintonation einiger Register für rund 10.000 Euro ist der geplante Einbau einer neuen Setzeranlage mit etwa 15.000 Euro der Hauptkostenfaktor. „Die bisherige Setzeranlage wurde schon vor Jahren durch Blitzeinschläge beschädigt. Seitdem funktioniert die Elektrik nur noch nach dem Zufallsprinzip“, berichtet der Kantor. Anspruchsvolles gottesdienstliches und konzertantes Orgelspiel sei dadurch „erheblich erschwert bis unmöglich“.

Von Karl-Hermann Völker

Mehr Details über die Setzeranlage lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare