"France Mobil" an der Edertalschule

Gemeinsam Lachen auf Französisch

+
Zum Kennenlernen und Auflockern hatte die Französin Laura Khiyachi ein Bewegungsspiel mit ersten französischen Worten im Gepäck. Die Kinder hatten großen Spaß beim Hüpfen und Tanzen.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg - Klein-Frankreich auf Rädern ist auch in diesem Jahr wieder an die Edertalschule gekommen: Die Französin Laura Khiyachi tourt derzeit mit einem Renault durch Deutschland und besucht Schulen.

Spielerisch weckt Laura Khiyachi bei Schülern aller Jahrgänge die Lust an der französischen Sprache. An der Frankenberger Edertalschule brachte sie gestern den Fünftklässlern erste Grundzüge ihrer Muttersprache bei. „Bonjour je m‘appelle Laura“, sagte die Französin zur Begrüßung. Kein Wort auf Deutsch verlor sie, während sie den Jungs und Mädchen der Klasse 5a erklärte, wo sie herkommt.

Eigentlich lebt Khiyachi in Paris, reist aber nun in ihrem „France Mobil“ durch Deutschland. Die Schüler verstanden ihren französischen Gast sofort – diese verständigte sich mit deutlichen Worten und Gestik. In einer kurzweiligen Unterrichtsstunde ließ sie die Schüler zunächst auf Zuruf hüpfen und sich drehen. Natürlich waren die Rufe auch auf Französisch.

Das „France Mobil“ gibt es seit 2002 in Deutschland. Es wurde von der Robert Bosch Stiftung und der Französischen Botschaft initiiert. Seither fahren junge Franzosen durch Deutschland und machen auf Anfrage der Schulen mit Kindern und Jugendlichen einen kleinen Ausflug aus dem Klassenzimmer nach Frankreich. Laut den Initiatoren wurden in den vergangenen zehn Jahren mehr als 800.000 Schüler an 10.000 Schulen besucht. Zeitgleich sei die Zahl der Französisch-Lernenden in Deutschland gestiegen. Im Jahr 2004 bekamen das „France Mobil“ und das „Deutsch Mobil“ in Frankreich den „Adenauer-de Gaulle-Preis“ für das Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare