TSV Gemünden ohne 2. Vorsitzenden - Müller zurückgetreten

+
Führungsteam: Der Vorstand des TSV Gemünden plant zusammen mit den Spartenleitern bereits jetzt die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Vereins am 2. November im Gasthof Hessischer Hof in Gemünden; (von links) Dirk Rief (Fußball), Schriftführerin Anja Seiler, Kassierer Klaus Evers, Kassierer, Marlene Wagner (Turnen) und Jugendwart Steffen Colloseus. Es fehlt Vorsitzende Petra Schnellbächer.

Gemünden. Der TSV Gemünden muss derzeit ohne 2. Vorsitzenden auskommen. Wie Kassierer Klaus Evers in der Jahreshauptversammlung berichtete, sei Matthias Müller im März von diesem Amt zurückgetreten. Es bleibe bis zur Jahreshauptversammlung 2014 vakant.

Evers vertrat in der Sitzung die Vorsitzende Petra Schnellbächer, die den mehr als 800 Mitglieder starken TSV seit vier Jahren führt, aber nicht anwesend war. Evers überbrachte den Mitgliedern im Namen der Vorsitzenden nachdenkliche Worte: „Kann es überhaupt weiter als selbstverständlich angesehen werden, wenn sich Menschen über viele Jahre ehrenamtlich engagieren, ohne einen angepassten Lohn dafür zu erhalten? Dies in einer Gesellschaft, in der jeder nur noch an sich selber denkt und nichts mehr ohne entsprechende Gegenleistung geschieht?“

Der Verein hoffe nach wie vor auf neue Ideen und Impulse, um ein Weiterbestehen sicherzustellen, unterstrich Evers. Im Hinblick auf die Vorstandswahlen im kommenden Jahr sehe es aber nicht rosig aus.

Das Jahr 2013 sei ausgefüllt mit Aktivitäten zum 125-jährigen Bestehen des Turn- und Sportvereins. Viele Veranstaltungen und ein Festabend am 2. November seien hierzu geplant, erläuterte Kassenwart Klaus Evers.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare