Gemünden: Rektorin Kerstin Gnoth verlässt die Cornelia-Funke-Schule und geht in die Schweiz

Die neue Schule liegt in der Schweiz: Rektorin Kerstin Gnoth (Mitte) verlässt die Cornelia-Funke- Schule und zieht an den Bodensee. Thomas Mandel (links) und Cathrin Boucsein übernehmen die Stellen des Rektors und Konrektors, bis die Stelle des Rektors neu besetzt ist. Auch Jörg Langheld (rechts) vom Staatlichen Schulamt Fritzlar war bei der Verabschiedung dabei. Foto: Linke

Gemünden. „Grüezi mitenand!" waren die ersten Worte der Abschiedsrede von Rektorin Kerstin Gnoth an das Kollegium der Cornelia-Funke- Schule (CFS). Worte, die zugleich verrieten, wohin ihre Reise geht: Zum 8. September tritt die Englisch- und Sportlehrerin ihre neue Stelle in Gottmadingen (Schweiz) an.

An einer Realschule wird sie dort im Schulleitungsteam als Konrektorin arbeiten.

„Es gab viele Anlässe, zu denen ich einladen durfte“, sagt Konrektor Thomas Mandel eingangs. „Das waren jedoch Anlässe, die mir mehr Freude bereitet haben.“ 2008 habe Kerstin Gnoth bereits ihren ersten Versetzungsantrag gestellt. Weitere folgten.

Da das Fach Englisch immer als Mangelfach an der Cornelia-Funke-Schule galt, wurden Gnoths Anträge mehrfach abgelehnt. Zum Januar 2014 erhielt Gnoth die lang erwartete Freistellung, ohne die sie sich nicht auf neue Stellen hätte bewerben können. „Der Abschied hatte sich somit zwar lange angekündigt, kam aber dennoch überraschend“, sagte Mandel.

Erst Ende Juli hat Gnoth das Kollegium über ihre Pläne informiert. „Eigentlich dachte ich, dass ich mit meinem Mann hier richtig sesshaft werde“, sagte Gnoth, die in der Nähe von Hannover geboren und aufgewachsen ist. Erst im März habe sie sich ein Pferd gekauft. Doch ihren Mann Rupert Jaeschke, der beruflich viel unterwegs ist, ziehe es zurück an den Bodensee, zurück in die Heimat. „Wir haben jahrelang die Balance der Entfernung gelebt. Jetzt genießen wir unsere gemeinsame Zeit.“

16 Jahre lang unterrichtete Kerstin Gnoth an der CFS, nachdem sie 1998 aus Stadtallendorf an die Schule nach Gemünden gewechselt war. Im Schuljahr 2002/2003 nahm sie an einem Austauschprogramm teil und verbrachte ein Jahr in Housten/Texas (USA).

Welche Stationen sie während ihrer Schullaufbahn zurücklegte und wie sie ihre Kollegen einschätzten, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Von Miriam Linke

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare