Maßnahmen an der Kläranlage in Rengershausen sind abgeschlossen

Gerüstet für die Zukunft

Besichtigung: Holger Christ (Ortsvorsteher Somplar), Karl-Friedrich Frese (Bürgermeister Bromskirchen), Wolfgang Dauber (Ortsvorsteher Rengershausen) mit dem Ortsbeirat Rengershausen und Björn Jäger (rechts, Stadtverordneter Frankenberg) ließen sich von Kläranlagenwärter Werner Pape (vierter von rechts) die Kläranlage zeigen. Foto: Schelberg

Rengershausen. Ein halbes Jahr nach Beginn der Bauarbeiten sind die Maßnahmen an der Kläranlage Rengershausen so gut wie abgeschlossen. Bromskirchens Bürgermeister Karl-Friedrich Frese, der Ortsbeirat Rengershausen, sowie der Ortsvorsteher von Somplar Holger Christ und der Frankenberger Stadtverordnete Björn Jäger besichtigten zusammen mit Wärter Werner Pape die Kläranlage.

Bevor bei einem Rundgang die Maßnahmen von Werner Pape vorgestellt wurden gab Bürgermeister Frese eine kurze Zusammenfassung der Arbeiten: Ein neuer Zulaufrechen mit einer Spaltbreite von 3 mm ersetzt den alten mit 10 mm, sodass künftig mehr grober Schmutz aufgefangen werden kann.

Geländer und Schutzroste

Zur Erhöhung der Betriebssicherheit wurden Geländer und Schutzroste montiert. Zur Verbesserung der Belüftung wurde der vorhandene Membranbelüfter mit Druckluftzuleitung im Bereich der umlaufenden Brücke durch zwei Belüftungskompressoren inklusive sechs neuer Belüftereinheiten ersetzt.

Zwei leistungsstarke Rührwerke zur Abwasserumwälzung übernehmen künftig die Arbeit der umlaufenden Räumerbrücke. Damit verbunden war auch der Rückbau der Trennung des Nitrifikations- und des Denitrifikationsbeckens. Durch einen neuen Räumer mit Frostschutz im Nachklärbecken und dem Abbau der zweiten Schlammrücklaufförderschnecke wurde die Entschlammung effektiver gemacht.

Des Weiteren wurde im Nachklärbecken eine Trübwassersonde eingebaut. Ferner wurden Leitungen für Strom und Luft verlegt. Ein energetisch optimierter Betrieb wird durch einen automatisch gesteuerten Einsatz der Belüfter, sowie der - bisher per Hand vorgenommenen - Messungen sichergestellt.

Angebunden ist die gesamte neue Steuerungstechnik an die Fernwirkanlage der EGF in Frankenberg. Dazu wurde ein Online-Zugriff für den Klärwärter von zu Hause aus geschaffen. In der Garage fanden die Belüfteraggregate Platz.

Bürgermeister Karl-Friedrich Frese machte darauf aufmerksam, dass die zahlreichen Maßnahmen zum einen die Anlage für die nähere Zukunft sichern werde, zum anderen, dass diese überhaupt erst möglich wurden, da in den vergangenen Jahren immer wieder Optimierungen an der Kläranlage vorgenommen waren.

Angeschlossen an die Kläranlage sind die Orte Bromskirchen, Neuludwigsdorf, Braunshausen (Nordrhein-Westfalen), Rengershausen und Somplar. (sm)

Von Marco Schelberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare