Gesamtschule Battenberg verabschiedet Pädagogischen Leiter Heinz-Günther Schneider

Vogelstimmen erkennen: Der scheidende pädagogische Leiter und Biologielehrer Heinz-Günther Schneider (vorn links) war und ist seit Jahrzehnten auch ein engagierter Naturschützer. Der renommierte Vogelkundler wird von Freunden auch „Vogel-Charlie“ genannt. Deshalb stellten ihm seine Biologie-Fachkollegen die Aufgabe, die von ihnen selbst imitierten Vogelstimmen zu erkennen. Rechts Steffen Seibert, im Hintergrund die weiteren Biologielehrer und Schulleiter Reinhold Gaß in angedeuteten Nistkästen.

Battenberg. Über 100 Gäste haben in der Gesamtschule an der Abschieds-Feier des beliebten Lehrers Heinz-Günther Schneider teilgenommen. Er hatte sich auch einen Namen als Kommunalpolitiker, Naturschützer und Vereinsvertreter gemacht.

„Kann man 42,5 Jahre Arbeit als Lehrer überhaupt würdigen?“, fragte Direktor Reinhold Gaß anlässlich der Feierstunde zur Verabschiedung des Pädagogischen Leiters der Gesamtschule, Heinz-Günther Schneider.

„Wir bedanken uns für die geleistete Arbeit, dein Engagement, deine Loyalität sowie dein besonnenes und auf einen vernunftbestimmten Ausgleich gerichtetes Wesen“, sagte Gaß. Schneider habe in 42 Jahren drei Schulleiter in Battenberg erlebt und neun Kultusminister Hessens überdauert. Schneider war Fachvorsitzender für Biologie und in seinem Aufgabengebiet als Pädagogischer Leiter hatte er zu tun mit Stunden- und Vertretungsplänen, der Koordination der Fächer, der Medienverwaltung, Schulbuchbestellungen, dem Schülertransport und Wanderfahrten.

Die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand überreichte Schulamtsdirektor Jörg Langheld vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar.

Welche Würdigung Heinz-Günther Schneider noch erfuhr und mehr über den weiteren Verlauf der Verabschiedung lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Battenberg (Eder)
Kommentare zu diesem Artikel