Heimatverein Löhlbach füllt Dorfarchiv, lädt zu Vortrag mit Armin Sieburg ein und bereitet Chronik vor

Geschichte Löhlbachs im Blick

Quartett: Die Vereinsmitglieder (von links) Heidi Wilhelmi, Gerd Faust, Wolfgang Landau und Heinz Brück sortieren die Unterlagen und räumen das Archiv ein. Foto: hz

Löhlbach. Die Regale im Dorfarchiv des Heimat- und Kulturfördervereines Löhlbach im Bürgerhaus füllen sich. Allmählich kommt so ein großer Bestand zusammen für Interessierte, die sich mit Heimatforschung und Regionalgeschichte beschäftigen wollen.

In diesem Dorfarchiv sollen Fotos, Zeitungsausschnitte, Urkunden, Bücher, Nachlässe und alle schriftlichen Unterlagen, welche die Geschichte des Ortes dokumentieren, gesammelt und Interessierten zugänglich gemacht werden (HNA berichtete)

Wer Interesse hat, einmal im neuen Archiv zu stöbern, wendet sich an den Vorsitzenden des Heimat- und Kulturfördervereins Heinz Brück oder an Ortsvorsteher Wolfgang Landau.

Neben dem Einrichten des Archivs hat der Verein aber auch weitere Aufgaben im Blick: Die Vorbereitung der 800-Jahr-Feier Löhlbachs im Jahr 2015. Der Name Löhlbach erschien erstmalig im Jahr 1215 in der umfangreichen Gründungsakte vom Kloster Haina.

Zu dem Dorfjubiläum soll auch eine Chronik erstellt werden. Wer Lust hat, sich daran zu beteiligen, wird gebeten, sich beim Vorsitzenden Heinz Brück zu melden.

Historische Informationen gibt über die Geschichte des Ortes gibt es schon am Samstag, 24 März. Um 14 Uhr beginnt im Paul-Gerhardt-Haus ein Vortrag mit Archivoberrat a.D. Dr. Armin Sieburg. Der Historiker, der lange Zeit im Marburger Staatsarchiv tätig war, wird in einem ersten Teil über Löhlbach in der Zeit um 1860 referieren. Im zweiten Teil geht es um Schulvisitationen aus der Zeit um 1840. Interessierte, auch aus anderen Orten, sind zu diesem Vortrag eingeladen.

Alte Fotos nicht wegwerfen

Der Heimatverein bittet die Löhlbacher darum, nicht achtlos alte Bücher, Fotos oder sonstige Unterlagen wegzuwerfen, sondern dieses dem Heimatverein für das Archiv zu überlassen. Der Verein könne damit wichtige Informationen aus der Lokalgeschichte erhalten und auch für andere zugänglich machen, sagt der Vorsitzende. (hz)

Kontakt: Heinz Brück, 06455/8331.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare