Gewaltdelikte trotz Fußfessel - Täter in Marburg festgenommen

Marburg. Gleich zwei so genannte Mehrfach- und Intensivtäter sperrte die Kripo Marburg am zurückliegenden Wochenende ein. Gegen die beiden jungen Männer im Alter von 18 und 19 Jahren lagen Haftbefehle vor. Dies wurde am Dienstag bekannt.

Der 19-Jährige war als Fußgänger unterwegs und ziemlich überrascht, als die Beamten ihn am Freitag, 13. Januar, direkt vor der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf ansprachen und den Haftbefehl des Amtsgerichts Friedberg vorhielten. Der Marburger muss in einen zweiwöchigen Dauerarrest und befindet sich in der Jugendarrestanstalt.

Der zweite Intensivtäter sitzt mit einem Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr in der Justizvollzugsanstalt.

Der 18-jährige befand sich unter Bewährung auf freiem Fuß und trug als Auflage eine elektronische Fußfessel, heißt es in einer Pressemitteilung. Diese Fußfessel, hielt ihn nicht davon ab, weitere Gewaltdelikte zu begehen.

Die Ignoranz seiner Auflagen gipfelte laut Polizei am Freitag, 6. Januar, darin, dass er gemeinsam mit einem ebenfalls polizeibekannten 18-Jährigen völlig betrunken in einem Bus auf jugendliche Fahrgäste losging. Dabei hielt er nach jetzigen Ermittlungen einem Jungen ohne ersichtlichen Grund ein Butterflymesser an den Hals, bevor er auf ihn einschlug.

Im Bereich Krekel forderte der Busfahrer die beiden auf, den Bus zu verlassen. Als die jungen Männer den Busfahrer provozierten, fasste sich ein 28-jähriger Fahrgast ein Herz, unterstützte den Fahrer und warf die beiden kurzerhand aus dem Bus. Ein Angriff auf den wohl nicht eingeplanten Helfer brachte einem der 18-Jährigen eine blutige Lippe ein.

Wegen des Vorfalls im Bus erließ ein Richter gegen den Intensivtäter einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Gegen den gleichaltrigen Begleiter lagen (noch) keine ausreichenden Haftgründe vor, hieß es von Seiten der Polizei. (nh/jun)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare