Sechs Schülerinnen zu Besuch

Girls Day im Autohaus in Battenberg: Auch Mädchen können Reifen wechseln

Girls Day beim Autohaus Biebighäuser in Battenberg: Alina Maria Bernhard aus Laisa (vorn) durfte unter Aufsicht des künftigen Kfz-Mechatronikers Julius Mester (links) einen Schlagschrauber bedienen und Räder wechseln. Weiter von links im Bild: Julia Bernhardt (Service-Assistentin), Melina Cielaszyk, Berenika Frank, Elisa Jesinghaus (Auszubildende zur Automobilkauffrau), Chantal Pauli, Angelina Kreis und Medine Kizilarslan. 

Battenberg. Sechs Schülerinnen der Gesamtschule Battenberg haben sich am "Girls Day" im Autohaus Biebighäuser informiert.

„Hier ist jeder Tag anders. Bei uns wird es nie langweilig.“ Mit diesen Worten hat Betriebsleiterin Anja Schiers am Donnerstag sechs Schülerinnen der Gesamtschule Battenberg anlässlich des „Girls Days“ im Autohaus Biebighäuser begrüßt. 

Das im Jahr 1933 gegründete Autohaus hat rund 25 Mitarbeiter, darunter sieben Auszubildende für die Berufe Kfz-Mechatroniker und Automobilkaufmann/-frau. Service-Assistentin Julia Bernhardt, der angehende Kfz-Mechatroniker Julius Mester und die künftige Automobilkauffrau Elisa Jesinghaus nahmen die sechs jungen Damen Melina Cielaszyk (Liesen), Chantal Pauli (Berghofen), Alina Maria Bernhard (Laisa), Angelina Kreis (Laisa), Medine Kizilarslan (Rennertehausen) und Berenike Frank (Battenberg) im Anschluss an die Begrüßung mit auf eine Entdeckungstour durch das komplette Autohaus. Die Gebrauchtwagenhalle wurde dabei ebenso besichtigt wie das Lager, der „Adam-Store“ mit einem 150 PS-starken Rallyewagen, der Karosseriebau und natürlich die Werkstatt.

Dort durften die jungen Damen unter fachkundiger Anleitung des künftigen Kfz-Mechatronikers Julius Mester mit einem Schlagschrauber die Räder eines Opel Adam wechseln.

„Früher bekamen wir viele Bewerbungen. Heute gehen wir in die Schulen und auf Messen, um junge Leute für Berufe im Kfz-Gewerbe zu begeistern“, erläuterte Betriebsleiterin Schiers. Auch eine junge Frau erlerne derzeit den Beruf des Kfz-Mechatronikers. Schulwissen in Mathematik, Physik und Chemie sei schon wichtig, sagte Anja Schiers. Noch wichtiger sei aber der persönliche Kontakt und das „Benzin im Blut“, das alle Mitarbeiter des Autohauses Biebighäuser auszeichne.

„Ein 14-tägiges Praktikum ist nahezu jederzeit möglich“, ermutigte Schiers. Für das Jahr 2018 seien allerdings schon alles Ausbildungsplätze bei Biebighäuser vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Battenberg (Eder)
Kommentare zu diesem Artikel