Kindergottesdienst-Nacht in Röddenau

Mit Gitarrenklängen die Ferien begrüßt

+
Benedikt Huhn (links), spielte bei der Röddenauer Kindergottesdienstnacht Gitarre am Lagerfeuer. Fotos: Frank Seumer

Frankenberg-Röddenau - Fledermäuse, Lagerfeuer und Musik standen im Mittelpunkt der ersten Röddenauer Kindergottesdienstnacht. Neun Mädchen und Jungen zelteten im Pfarrgarten an der Kirche.

Jeden zweiten Sonntag treffen sich Röddenauer Kinder im Gemeindehaus zum Kindergottesdienst. Zum Start der Sommerferien freuten sie sich über eine besondere Aktion: Das Kindergottesdienstteam hatte zur Übernachtung im Pfarrgarten eingeladen.

Nach dem Aufbau der Zelte und Verpflegung vom Grill berichtete Stephan Naumann von der Frankenberger Naturschutzjugend aus der geheimnisvollen Welt der Fledermäuse. Er betonte, dass europäische Fledermäuse nur Insekten fressen, mit Ultraschall-Echo-ortung fliegen und nah mit dem Menschen verwandt sind. Ihre Sommerquartiere beziehen die nachtaktiven Jäger in hohlen Bäumen oder an Gebäuden. Die häufigste Art ist die Zwergfledermaus. Sie kommt auch in Röddenau vor.

Singen am Lagerfeuer

Bei einer Exkursion spürten die Kinder mit Ultraschalldetektoren ausgerüstet mehrere Zwergfledermäuse an der Röddenauer Kirche auf. Die Tiere gingen rund um die blühende Linde, die als Naturdenkmal ausgewiesen ist, auf Insektenjagd.

Zurück am Gemeindehaus loderte bereits das Lagerfeuer. Benedikt Huhn spielte Gitarre und lud zum Mitsingen ein. Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen stand beim Kindergottesdienst das Thema Fußball im Mittelpunkt. Er wurde vom Kindergottesdienst-Team Brigitte Pfingst, Stephanie Gilgenast, Martina Schäfer, Margret Klem und Karin Hild-Lang gestaltet.

Der nächste Kindergottesdienst findet nach der Sommerpause erst wieder am Sonntag, 2. September, im Rahmen eines Waldgottesdienstes bei Haine statt. Alle Kinder ab vier Jahren sind dazu herzlich will-kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare