Reddighausen: Landeier nehmen Helene Fischer aufs Korn

Zu dem Stimmungslied ruderten die Besucherinnen des Reddighäuser Weiberfaschings mit den Armen. Sie waren bunt verkleidet, zum Beispiel als Außerirdische, Erdbeerfrüchtchen, Hippies, Vogelscheuchen, Clowns, Cowboys und Prinzessinnen. Foto: R. Hartmann

Reddighausen. Parodien auf Sängerin Helene Fischer und auf die Diät- und Fitness-Zumbawelle standen beim Weiberfasching der Reddighäuser Landeier im Rampenlicht.

Mit Polonäsen und Tanzeinlagen förderten sie auch die Fitness der Besucherinnen, die wieder in fantasievollen Kostümen gekommen waren.

Für Musik zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen sorgten Sabine und Bernd von der Band „By the way“. So ging es viele Stunden mit „Atemlos“, „Ein Hoch auf uns“ und „Polka, Polka, Polka“ durch die Nacht.

Bei der Bühnenshow vor einer Hochhauszeile und Feuerwerksdarstellung stellten neun Helene-Fischer-Darstellerinnen die Werbe-Ikone und Sängerin da.r: Judith Sohn zeigte sie beim Aufstehen mit dem richtigen Haarpflegeprodukt, Silke Wenzel mit dem richtigen Butteraufstrich, Kirstin Kehrstein mit der Parfüm-Kreation „100 Prozent ich“, Astrid Wiegand mit Fan-Artikeln, Doris Kinkel sang „Marathon“, Kerstin Wenzel informierte über Helenes Jackenkauf und Ulla Wiegand fuhr mit ihrer Sondergolf-Pappkarosse nach Berlin zur WM-Fanmeile. Dort warteten schon Carolin Meister und die Fußballer. Elke Wiegand sang dann „Atemlos“. Renate Schneider führte als Florian Silbereisen durchs Programm. (hr)

Weiberfasching in Reddighausen

Welche weiteren Beiträge auf dem Programm standen, lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare